Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für tzur

schomron    0.852516

elijahu    0.836351

tzvi    0.832886

menasche    0.823295

mateh    0.822356

galili    0.815987

aharon    0.810322

מועצה    0.806281

eldad    0.803191

yosef    0.799632

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für tzur

Article Example
Tzur Tzur ist der Familienname folgender Personen:
Shemi Tzur Tzur ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Er besitzt seit April 2006 den persönlichen Rang eines Botschafters.
Tzvi Tzur Tzvi Tzur (‎, * 1923 in Russland; † 28. Dezember 2004) war ein israelischer Generalleutnant, Politiker der kurzlebigen Partei "Rafi" und Wirtschaftsmanager. Von 1961 bis 1963 war er der sechste Generalstabschef der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte und kurze Zeit Abgeordneter der Knesset. Als Wirtschaftsmanager leitete er mehrere bedeutende israelische öffentliche Unternehmen.
Tzvi Tzur Während des Palästinakrieges 1948 war er Kommandeur eines Bataillons der Giv’ati-Brigade und schuf in der Zeit das Jeep-Platoon, das im Unabhängigkeitskrieg als „Samsons Füchse“ („Schu’alei Schimschon“) bekannt wurde. Nach dem Besuch eines Kurses für Verwaltungslehre in den USA 1951 war er zwischen 1952 und 1956 Leiter der Personalabteilung der Streitkräfte, ehe er als Nachfolger von Zvi Ayalon bis zu seiner Ablösung durch Meir Amit 1958 Kommandeur des Zentralkommandos war. Anschließend absolvierte er von 1958 bis 1960 weitere Kurse in Frankreich.
Tzvi Tzur Nach seiner Rückkehr nach Israel wurde Tzur 1958 stellvertretender Generalstabschef und wurde nach seiner Beförderung zum Generalleutnant ("Rav-Aluf") am 1. Januar 1961 Nachfolger von Generalleutnant Chaim Laskow als Generalstabschef der Streitkräfte. Diese Funktion bekleidete er bis zu seiner Ablösung durch Generalleutnant Jitzchak Rabin am 1. Januar 1964.
Karmei Tzur Die Siedlung wurde 1984 von Jeschiwa-Studenten, Siedlern aus Allon Schewut gegründet und gehört zum Siedlungsblock Gusch Etzion. Karmei Tzur liegt zwischen den palästinensischen Ortschaften Bait Ummar und Halhul. Für die Errichtung der Siedlung wurde teilweise Land der Bewohner von Bait Ummar und Halhul enteignet. Im Januar 2001 gründeten die Siedler von Karmei Tzur 400 Meter von der Siedlung entfernt den auch nach israelischem Recht illegalen Außenposten "Tzur Shalem".
Shemi Tzur Shemi Tzur (* 21. Januar 1945 oder 17. März 1946) ist ein israelischer Diplomat.
Shemi Tzur Seinen nächsten Posten außerhalb Israels bekleidete er 1993, als er als Geschäftsträger (ad interim) die israelische Botschaft in Usbekistan eröffnete. 1994 wurde Tzur zum Botschafter in Zypern ernannt. Er bekleidete diesen Posten bis 2000. Während seiner Amtszeit in Zypern kam es einer Vertiefung der diplomatischen Beziehungen beider Staaten, was unter anderem 1995 zur Eröffnung der zypriotischen Botschaft in Israel führte.
Shemi Tzur Während seiner weiteren diplomatischen Karriere war er unter anderem von August 2003 bis Oktober 2007 Botschafter in Finnland mit gleichzeitiger Akkreditierung als nicht-residerender Botschafter für Estland, von Mai 2008 bis September desselben Jahres Botschafter in Angola mit gleichzeitiger Akkreditierung als nicht-residerender Botschafter für Mosambik und von Januar 2009 bis März 2010 nicht-residerender Botschafter für Armenien, Tadschikistan und Turkmenistan mit Sitz in Jerusalem. April 2010 wurde er zum israelischen Botschafter in Neuseeland ernannt. Gleichzeitig ist er nicht-residierender Botschafter für Tonga, Samoa, den Cookinseln und Niue.
Karmei Tzur Karmei Tzur () ist eine israelische Siedlung im Westjordanland mit 725 Einwohnern (2010). Sie liegt östlich der israelischen Sperrmauer, gut acht Kilometer von der grünen Linie entfernt, nördlich von Hebron.