Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für winifred

dorothy    0.790269

phyllis    0.786786

marjorie    0.776640

mollie    0.771040

frances    0.769585

millicent    0.766443

elsie    0.761408

elizabeth    0.757107

elaine    0.755049

harriet    0.752982

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für winifred

Article Example
Winifred Der Name ist keltischen Ursprungs als "Gwenfrewi" überliefert ("weiß" und "Woge"). Im Althochdeutschen ist er als "Freund des Friedens" oder "schützender Freund" gedeutet worden.
Winifred Winifred ist ein weiblicher Vorname.
Winifred Watkins Watkins besuchte die Godolphin and Latymer Girl School in Hammersmith und machte mitten im Zweiten Weltkrieg 1942 ihren Abschluss. Aufgrund des Krieges konnte sie nicht Medizin studieren und nahm als Teil eines Kriegsfreiwilligendienstes einen Laborposten am Lister Institut unter Leitung von Walter Morgan (1900–2003) an. Gleichzeitig studierte sie abends am Chelsea Polytechnic der Universität London Chemie mit dem Bachelor Abschluss 1947. Vorher erschienen aber 1944 ihre ersten wissenschaftlichen Veröffentlichungen - da sie keinen Abschluss hatte mit Sondergenehmigung des Institutsdirektors. 1947 verließ sie das Institut um an der Medical School des St. Bartholomew´s Hospital der Universität London zu studieren, wo sie 1950 bei dem Immunchemiker Arthur Wormall promoviert wurde. Danach kehrte sie zu Morgan in die Blutgruppen-Forschungsgruppe des Lister Instituts zurück. 1960/61 war sie mit einem Stipendium des Wellcome Trust bei William Hassid an der University of California, Berkeley. Später war sie Professor für Biochemie an der Medical School des Imperial College (Hammersmith Hospital) und zeitweise Fakultätsvorstand.
Winifred Holtby Nach dem Schulbesuch studierte sie am Somerville College der Universität Oxford und leistete während des Ersten Weltkrieges von 1917 bis 1918 einen freiwilligen Dienst im Frauenhilfskorps ("Queen Mary's Army Auxiliary Corps") der British Army in Frankreich. Nach ihrer Rückkehr nach England wurde sie Journalistin und war zuletzt von 1926 bis zu ihrem Tode Direktorin der Zeitschrift "Time and Tide".
Winifred Lamb Winifred Lamb wurde von ihren Eltern zuhause unterrichtet und auf die Aufnahmeprüfungen der University of Cambridge vorbereitet. Ab 1913 besuchte sie Kurse in Klassischer Altertumswissenschaft am Newnham College. Offiziell Mitglied der Universität zu werden, war Frauen zu dieser Zeit noch nicht gestattet. Sie entwickelte ein besonderes Interesse an der Archäologie Griechenlands und begann, griechische Keramik zu sammeln.
Winifred Lamb 1940 promovierte sie an der University of Cambridge bei Gordon Childe.
Winifred Lamb 1919 bot Sydney Carlyle Cockerell, der damalige Direktor des Fitzwilliam-Museums der Universität Cambridge, Winifred Lamb einen Posten als "„Honorary Keeper of Greek Antiquities“" an. Diese Funktion übte sie bis 1958 aus. Sie erweiterte die Sammlung um Funde aus Anatolien, ordnete die Sammlung prähistorischer und archaischer Kunst neu und studierte die griechischen und römischen Bronzen. Außerdem stellte sie für das Museum zwei Bände des Corpus Vasorum Antiquorum zusammen, wobei sie eng mit John Beazley zusammenarbeitete.
Winifred Lamb Gegen Kriegsende wurde ihr Haus im Norden Londons von einer deutschen Rakete getroffen. Lamb überlebte knapp, trug aber schwere Verletzungen davon.
Winifred Lamb Ab 1958 verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand drastisch, vermutlich als Spätfolge ihrer Kriegsverletzungen. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte Winifred Lamb im Haus ihrer Familie in Borden Wood, wo sie 1963 im Alter von 68 Jahren starb. Ihr wissenschaftlicher Nachlass – ihre Aufzeichnungen sowie ihre Privatsammlung – wurden zwischen dem Fitzwilliam-Museum und der British School at Athens aufgeteilt.
Winifred Beamish Winifred Geraldine Beamish (* 23. Juni 1883 in London als "Winifred Geraldine Ramsey"; † 10. Mai 1972 ebenda) war eine englische Tennisspielerin.