Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für thameslink

tramlink    0.775475

merseyrail    0.736467

crossrail    0.735421

metrolink    0.734069

bakerloo    0.730988

metrorail    0.720408

moorgate    0.719201

scotrail    0.718873

euston    0.703277

caltrain    0.695486

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für thameslink

Article Example
Thameslink In der Londoner Innenstadt werden folgende Stationen von Norden nach Süden bedient:
Thameslink Zurzeit werden 40 Züge der Klasse 365 saniert und dabei auf den neuesten Stand der Technik gebracht, wobei ein weiterer Grund der Sanierung beim behindertengerechten Umbau liegt, wodurch behindertengerechte Toiletten und Stellplätze für Rollstuhlfahrer entstehen sollen. Für das seit Frühling 2013 bestehende Programm werden 30 Millionen Pfund gezahlt. Der Termin für die Wiederinbetriebnahme aller Fahrzeuge ist auf Herbst 2016 datiert.
Thameslink Im Automatikbetrieb beschränkt sich die Funktion des Triebfahrzeugführers im Wesentlichen auf die Überwachung des Fahrgastwechsels und das Einleiten der Abfahrt (mittels Startknopf). Zughalte sollen dann mit einer Genauigkeit von ±50 cm erfolgen. Nachdem ein Zug einen Halt am Bahnsteig gemeldet hat, soll die Leittechnik eine Haltezeit und die vorgesehene Fahrzeit zur nächsten Station übermitteln. Die Leittechnik soll dabei in ein nationales System zur Eisenbahnverkehrslenkung von Network Rail eingebunden werden.
Thameslink Außerhalb des Kernbereichs wird die ETCS-Fahrzeugausrüstung mit den nationalen Zugbeeinflussungssystemen AWS und TPWS betrieben (ETCS Level National Train Control). Auch dabei soll ein Fahrerassistenzsystem Empfehlungen geben, das über öffentlichen Mobilfunk mit einem zentralen Leitrechner verbunden ist.
Thameslink Durch den Thameslink Railway wurde eine Kampagne unter dem Namen "Building tomorrow’s railway today" ins Leben gerufen, die eine Verbesserung des Thameslink in allen Bereichen erzielen soll. Einen wichtigen Teil leistet dabei die Anwerbung von Auszubildenden, von denen 2015 insgesamt 184 in einem zeitaufwändigen Ausbildungsprogramm zu Zugführern ausgebildet werden. Zusätzlich wurde in eine neue Bekleidung und eine Ausstattung mit iPads zur besseren Informationsübertragung für die Mitarbeiter des Thameslink investiert. Die Kapazität der Linie vor Allem im Berufsverkehr nach London soll durch eine Ausweitung des Angebots verbessert werden. Zusätzlich werden etwa 50 Millionen Pfund in die Erneuerung von Bahnhöfen investiert, um die gesamte vorhandene Stationsinfrastruktur zu verbessern und auszuweiten.
Thameslink Der nördliche Abschnitt entspricht der früher sogenannten „Bedpan“- (wörtlich „Bettpfanne“) Verbindung von Bedford nach London St Pancras auf der Hauptstrecke Midland Main Line.
Thameslink Eine Nebenstrecke führte bis 2009 von Farringdon über Barbican nach Moorgate.
Thameslink Im Süden verzweigt sich die Linie in zwei Richtungen; Die Hauptstrecke führt vom Bahnhof London Bridge über East Croydon und dem Flughafen Gatwick nach Brighton, die Nebenstrecke biegt hinter Blackfriars nach Elephant & Castle ab und führt dann über Streatham, Tooting, Wimbledon, Sutton und Mitcham Junction wieder nach Streatham. Einige Züge biegen von Brighton kommend hinter East Croydon auf die Nebenstrecke ab und treffen erst in Blackfriars wieder auf die Hauptstrecke, so dass nicht alle Züge von Gatwick nach London in London Bridge halten.
Thameslink Thameslink ist seit der Eröffnung ein großer Erfolg und abgesehen von der U-Bahn und der weiter westlich verkehrenden West London Line die einzige Eisenbahnlinie, die durch London verläuft, statt in einem der Kopfbahnhöfe zu enden. Wegen dieser Querung des Zentrums war die Strecke seit ihrer Wiedereröffnung neben der North London Line in den Streckennetzplänen der U-Bahn enthalten. Seitdem letztere zum Overground-Netz gehört, wurde die Thameslink-Strecke aus den U-Bahn-Plänen wieder entfernt. Crossrail, eine ähnliche Linie in Ost-West-Richtung, befindet sich im Bau.
Thameslink 2009 wurde entschieden, einen automatischen Betrieb (ATO) auf der Thameslink-Stammstrecke einzuführen. Analysen hatten gezeigt, dass nur damit die gewünschte Leistungsfähigkeit von 24 Zügen pro Stunde und Richtung mit der geforderten Qualität erreichbar wäre. 2010 kündigte Network Rail an, dafür ETCS einzusetzen, wobei nationale Erweiterungen (Paket 44) für automatischen Fahrbetrieb (ATO) genutzt werden sollen. Um das Ausrüstungsrisiko zu begrenzen, wird zunächst in mehreren Stufen eine konventionelle Lichtsignalisierung mit konventioneller Zugbeeinflussung (AWS/TPWS) installiert, die etwa 18 Züge pro Stunde zulässt. Darauf soll ETCS aufsetzen. Mehrere Solid-State-Stellwerke aus den 1990er Jahren sollen durch ein Elektronisches Stellwerk ersetzt werden.