Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für théberge

tchamitchian    0.811694

lhomme    0.804118

mahieux    0.800835

méchali    0.798269

thuillier    0.793822

baroin    0.793806

sancan    0.792528

corneloup    0.792429

deppa    0.791479

thollot    0.784082

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für théberge

Your secret weapon. Online courses as low as $11.99

Article Example
Théberge Théberge ist der Familienname folgender Personen:
François Théberge François Théberge (* 18. Mai 1963 in Montreal) ist ein kanadischer Jazzmusiker (Sopran- und Tenorsaxophon, Komposition, Arrangements). Seit 2000 leitet er die Jazzabteilung des "Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris".
Gerry Théberge Gérard "Gerry" Théberge (* 18. Dezember 1930 in Saint-Hyacinthe, Québec; † Juni 2000) war ein kanadischer Eishockeyspieler.
François Théberge 1997 erschien sein erstes Album "Asteur", das mehrfach nominiert wurde, unter anderem 1998 für einen Django d'Or, dem weitere Veröffentlichungen folgten, die hoch bewertet wurden. Auch arbeitete er mit Lee Konitz und im Duo mit dem Bassisten Sylvain Romano zusammen. Er ist weiterhin auf Alben von Frank Sinatra, Red Rodney, Archie Shepp, Johnny Griffin, Rosemary Clooney, Tom Harrell, Phil Woods, Toots Thielemans, Mike Zwerin, Jean-Michel Pilc, Piotr Wojtasik, Michel Donato, Carlos Barretto oder dem Pianisten Hans Koller zu hören.
Gerry Théberge Gerry Théberge begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Granby Royals und Victoriaville Tigers, für die er von 1947 bis 1949 in der Quebec Junior Hockey League aktiv war. Anschließend spielte er ebenfalls zwei Jahre lang für die Guelph Baltimores aus der Junior Ontario Hockey Association. Von 1951 bis 1953 war er für die Jonquiere Marquis und Matane Red Rocks in der Seniorenliga St. Lawrence Hockey League tätig. Von 1953 bis 1960 spielte er für die Kitchener-Waterloo Dutchmen aus der Ontario Hockey Association. Mit der Mannschaft gewann er 1955 den Allan Cup, den kanadischen Amateurmeistertitel. Zudem repräsentierte er Kanada mit den Dutchmen bei den Olympischen Winterspielen 1956. Von 1961 bis 1964 lief er nach einjähriger Pause für die Woodstock Athletics aus der Senior Ontario Hockey Association.
Gerry Théberge Für Kanada nahm Théberge an den Olympischen Winterspielen 1956 in Cortina d’Ampezzo teil, bei denen er mit seiner Mannschaft die Bronzemedaille gewann.
François Théberge Nachdem er bereits während des Studiums als Mitglied des "Glen Miller Orchestra of New York" auf einer längeren Welttournee unterwegs war, wurde er 1990 Mitglied des "Orchestre Régional Rhône-Alpes" und zog nach Frankreich. 1991 ging er nach Paris, wo er als "freelancer" tätig war. Mit Andy Middleton, Paul Imm und Alan Jones gründete die Band "The Fensters". Seit 1995 lehrte er am Pariser Konservatorium Jazzarrangement und Komposition; 1999 wurde er dort zum Professor berufen. Im selben Jahr wurde er Leiter und Komponist des "European Youth Jazz Orchestra". Im Jahr 2000 folgte er auf François Jeanneau als Leiter der Jazzabteilung des Pariser Konservatoriums.
François Théberge Théberge studierte in seiner Geburtsstadt an der McGill University und der Concordia University und spielte bis 1985 in der Jazzszene von Montreal. Dann zog er nach New York, um dort an der Eastman School of Music bis zum Master 1989 seine Studien bei Bill Dobbins und Ray Wright fortzusetzen (1987 studierte er an der University of Miami bei Gary Campbell und Ron Miller).
Claudia Solal Solal, Tochter des Pianisten Martial Solal, erhielt zunächst Klavierunterricht durch ihren Vater, bevor sie sich für den Gesang entschied. Sie besuchte verschiedene Konservatorien und erhielt Unterricht bei Christiane Legrand und François Théberge.
De L’Église (Metro Montreal) Betonreliefs von Claude Théberge und Antoine Lamarche zieren die Wände und Decken in den Eingangshallen und Treppenhäusern. Sie besitzen verschiedene streifenförmige Muster in unterschiedlichen Winkeln, wodurch ein rhythmischer Eindruck entsteht.