Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für soulage

belzile    0.701636

leboutte    0.694700

legouix    0.687064

logelin    0.682862

gobillot    0.681931

kempeneers    0.679873

wehenkel    0.678247

soubrier    0.675096

lambrichs    0.673630

deflotriere    0.671533

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für soulage

Article Example
Pierre Soulages Im weiteren entwickelt Soulage daraus seine "Outrenoir"-Bilder, in denen er darlegt, wie sich die Reflexe des Lichts auf Schwarz verhalten, wenn diese auf die bearbeitete Oberfläche treffen. So wird deutlich, dass der Künstler das Licht nicht abzubilden versucht, sondern vielmehr das natürliche Licht als elementaren Teil in seine Arbeit miteinbezieht.
Saint-Front-la-Rivière "Bélêterie", "Chabreillac", "Château de la Rénaudie", "Château Gaillard", "Chazelle", "Curegousset", "Jauviderie", "L'Étang", "La Garenne", "La Pépide", "La Rebière", "La Varenne", "La Vigerie", "Labrousse", "Le Caneau", "Le Grand Trou", "Le Moulin de Pombol", "Le Moulin Turelet", "Le Pommier", "Le Sablon", "Lusson", "Maison Neuve", "Malcontent", "Milan", "Montrabet", "Peycelière", "Pombol", "Puychabrol" und "Soulage".
Saint-Front-la-Rivière Das Gemeindegebiet von Saint-Front-la-Rivière wird vollständig von flachliegenden Sedimenten des nördlichen Aquitanischen Beckens aufgebaut, im Wesentlichen Dogger und Oberkreide. Älteste aufgeschlossene Formation ist Unterstes Bathonium (Oolithkalke, zu sehen am linken und rechten nördlichen Talrand der Dronne bis etwas südlich des Ortskerns). Darüber folgen kryptokristalline Fossilkalke und bioklastische Kalke des Unter- und Oberbathons. Über den Dogger transgredierte Cenomanium (die sandigen, Alveolinen-führenden Kalke sind in kleineren Vorkommen links der Dronne bei "Le Caneau" und bei "Le Sablon" und rechts der Dronne bei "L'Étang", bei "Soulage" und bei "Milan" aufgeschlossen). Das Cenomanium wird von Schichten des Turoniums abgelöst (kreidige Knollenkalke des Ligériens sowie verkieselte, kryptokristalline Rudistenkalke des Angoumiens). Die höheren Hanglagen werden anschließend von pleistozänem Alluvium (fluviatile Schotter) und von daraus durch Umlagerung hervorgegangenem Kolluvium bedeckt. Auch einige kalkige Hangschuttlagen aus der Würm-Kaltzeit sind erhalten geblieben. Im Dronnetal finden sich Schotterterrassen aus der Riß- und der Würm-Kaltzeit.