Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für schwertfarn

polystichum    0.847078

costatum    0.839935

selago    0.837097

inundata    0.833252

dacrydioides    0.832168

ericoides    0.832076

amplexicaulis    0.830728

igelschlauch    0.829415

leiocarpa    0.828143

complanatum    0.826958

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für schwertfarn

Article Example
Gruson-Gewächshäuser Mit zum Teil über 130 Jahre alten Farnen präsentiert sich das "Farnhaus". Neben Baum- und Palmfarnen finden sich unter anderem Frauenhaarfarn, Flügelfarn und Schwertfarn.
Cape Lookout State Park Im Park fallen etwa 2500 mm Niederschlag jährlich, so dass er teilweise noch mit einem dichten, unberührten Regenwald bedeckt ist. Vor allem am Cape Lookout befindet sich ein Urwald aus Sitka-Fichten und Riesenlebensbäumen sowie Schwertfarn und Frauenhaarfarn.
Coquihalla Canyon Provincial Park Es finden sich im Park hauptsächlich Arten wie die Douglasie, der Riesen-Lebensbaum und natürlich die Westamerikanische Hemlocktanne, aber gelegentlich auch Oregon-Ahorn und Erlen. Im Unterwuchs findet sich die Prachthimbeere, der giftige Adlerfarn und der Schwertfarn (Polystichum munitum).
Cultus Lake Provincial Park Der Park ist hauptsächlich mit Sekundärwald aus Gewöhnlichen Douglasien bewaldet. Im Park finden sich jedoch auch Küsten-Tannen, Riesen-Lebensbäumen, Küsten-Kiefern, Westlichen Weymouth-Kiefern, Rot-Erle, Oregon-Ahorn und anderen Bäumen. Der Unterwuchs ist küstentypisch. Es finden sich unter anderem die Shallon-Scheinbeere, Wald-Schaumspieren, Moosglöckchen und dem Schwertfarn, einer Schildfarn-Art.
Pure Lake Provincial Park Neben der Westamerikanischen Hemlocktanne und der Sitka-Fichte finden sich auch seltene oder bedrohte Arten. Es wachsen hier unter anderem auch Schattenblumen ("Maianthemum dilatatum", engl. false lily of the valley), Süßgräser ("Trisetum canescens", engl. tall false oat), Reitgräser ("Calamagrostis nutkaensis", engl. Pacific reedgrass), Seggen ("Carex obnupta"), Westamerikanischer Schwertfarn ("Polystichum munitum") oder Amerikanischer Stinktierkohl
Elk Falls Provincial Park Der Park ist hauptsächlich mit Sekundärwald aus Douglasien, Küsten-Tannen, Riesen-Lebensbäumen, Küsten-Kiefern, Westlichen Weymouth-Kiefern, Rot-Erle, Oregon-Ahorn und anderen Bäumen bewaldet. Der Unterwuchs ist küstentypisch. Es finden sich unter anderem die Shallon-Scheinbeere, Wald-Schaumspieren, Moosglöckchen und die Schildfarn-Art Schwertfarn. In unmittelbarer Nähe des Wasserfalls befindet sich der einzige noch nennenswerte Douglasien-Urwald auf Vancouver Island nördlich des MacMillan Provincial Parks.
Dionisio Point Provincial Park Nach umfangreichen Fällarbeiten im Auftrag von MacMillan Bloedel ab den 1950‘er Jahren findet sich im Park kein Primärwald mehr. Bei den Bäumen handelt es sich hauptsächlich um nachgewachsene Douglasien, vereinzelt finden sich aber auch Oregon-Eichen und Küsten-Tannen. Ebenfalls finden sich einzelne amerikanische Erdbeerbäume sowie Oregon-Ahorn und Rot-Erle. Der Unterwuchs der Bäume setzt sich aus den verschiedenen Farnen und Heidekrautgewächsen zusammen. Es kommen Shallon-Scheinbeeren und Gewöhnliche Schneebeeren sowie Gewöhnliche Mahonien ebenso vor wie Waldschaumspiere und Schwertfarn (Polystichum munitum). Ebenfalls wurden, neben anderen, die teilweise bedrohten Liliengewächse Sprenkel-Schachblume, Leichtlin-Prärielilie und Oregon-Hundszahn nachgewiesen.
Polystichum uahukaense "Polystichum uahukaense" ist ein Endemit der Insel Ua Huka, die zu den Marquesas-Inseln im südlichen Pazifik gehört. "Polystichum uahukaense" wurde bisher nur an einer Felswand am oberen Ende eines Tales in der Nähe der Dörfer Hane und Hokatu in einer Höhenlage von etwa 520 Metern gefunden. Diese feuchte, mit Moosen bewachsene Felswand liegt im Schatten eines feuchten Waldes in dem unter anderen der Lindenblättrige Eibisch ("Hibiscus tiliaceus") sowie "Pandanus tectorius" wächst. Als vergesellschafte Arten wachsen auch "Bidens polycephala", "Boehmeria virgata", "Dryopteris macropholis", "Macropiper latifolium", "Microsorum grossum", Schwertfarn-Arten ("Nephrolepis" spec.), "Peperomia pallida", "Phyllanthus pacificus", "Pteris comans", "Selaginella arbuscula" sowie "Tectaria jardinii" an der Felswand.
Davis Lake Provincial Park Nach umfangreichen Fällarbeiten in den 1940er Jahren findet sich im Park kein Primärwald mehr. Die nachgewachsenen Bäume haben jedoch inzwischen einen Durchmesser von bis zu 75 Zentimetern und eine Höhen von bis zu 50 Metern erreicht. Bei den Bäumen handelt es sich hauptsächlich um Westamerikanische Hemlocktanne, vereinzelt finden sich aber auch Douglasien und Riesen-Lebensbäume. Ebenfalls finden sich einzelne Weinblatt-Ahorn und Rot-Erlen. Der Unterwuchs der Bäume setzt sich aus den verschiedenen Farnen und Heidekrautgewächsen zusammen. Es kommen Prachthimbeeren und Heidelbeeren ebenso vor wie Rippenfarn und Schwertfarn (Polystichum munitum).
Sitka-Fichte In ihrem ganzen Verbreitungsgebiet bildet die Sitka-Fichte Mischbestände mit der Westamerikanischen Hemlocktanne ("Tsuga heterophylla") und nur selten Reinbestände. Richtung Süden werden vor allem mit der Douglasie ("Pseudotsuga menziesii"), mit Lawsons Scheinzypresse ("Chamaecyparis lawsoniana"), der Küsten-Kiefer ("Pinus contorta"), der Westlichen Weymouths-Kiefer ("Pinus monticola"), dem Küstenmammutbaum ("Sequoia sempervirens") und dem Riesen-Lebensbaum ("Thuja plicata") Mischbestände gebildet. Nach Norden zu werden diese durch die Nootka-Scheinzypresse ("Xanthocyparis nootkatensis"), die Berg-Hemlocktanne ("Tsuga mertensiana") und durch die Felsengebirgs-Tanne ("Abies lasiocarpa") abgelöst. Der Unterwuchs wird hauptsächlich durch den Schwertfarn ("Polystichum munitum"), "Maianthemum dilatatum", das Sibirische Tellerkraut ("Claytonia sibirica"), "Tiarella trifoliata", "Viola glabella", "Viola sempervirens", "Disporum smithi", die Shallon-Scheinbeere ("Gaultheria shallon"), "Vaccinium parvifolium" und durch "Menziesia ferruginea" gebildet. An trockenen Standorten treten auch der Küsten-Rhododendron ("Rhododendron macrophyllum") und "Vaccinium ovatum" auf, während an feuchten Standorten der Wald-Frauenfarn ("Athyrium filix-femina"), der Rippenfarn ("Blechnum spicant"), der Breitblättrige Dornfarn ("Dryopteris dilatata"), die Igelkraftwurz ("Oplopanax horridus") und "Sambucus callicarpa" auftreten.