Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für schuhmarken

kalbsbratwurst    0.667387

skelettformeln    0.658876

dosensuppen    0.652488

rückenflecke    0.652005

schopfalke    0.650534

tweebak    0.650404

mondoro    0.647948

theaterlieder    0.647747

pelzzurichtungs    0.647507

ovín    0.645707

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für schuhmarken

Article Example
Deckers Outdoor Corporation Zurzeit führt das Unternehmen fünf Schuhmarken:
Aschoff Solar Die Aschoff Solar GmbH ist seit 2011 Mitglied der "Leather Working Group (LWG)", ein Zusammenschluss der großen Schuhmarken und Gerbereien, mit dem Ziel einheitlicher Umweltstandards und -audits.
Belle International Die Herstellung und der Vertrieb von Schuhen machen 61,8 % des Umsatzes aus, wobei der Großteil auf die Eigenmarken des Unternehmens entfallen. Der Vertrieb von Fremdmarken sowie die Fremdfertigung für andere Schuhmarken haben daran einen Anteil von 5,3 %.
Alaior Bekannt ist Alaior vor allem für die Herstellung von Schuhen und Käse. Eine der erfolgreichsten Schuhmarken Spaniens, Pons Quintana, hat ihren Ursprung in Alaior. Noch heute werden dort Schuhe in Handarbeit hergestellt, wobei Pons Quintana vor allem für seine kunstvoll geflochtenen Schuhe bekannt ist.
Kleve 1896 gründete Gustav Hoffmann mit seinem Schwager Fritz Pannier die "Elefanten"-Kinderschuhfabrik und machte die traditionelle Schuhstadt Kleve zu einem Zentrum der Kinderschuh-Industrie. 1908 trennten sich Hoffmann und Pannier mit der Vereinbarung, dass Hoffmann nur Schuhe bis Größe 26, Pannier nur Schuhe ab dieser Größe herstellt. Eine weitere Klever Marke für Kinderschuhe ist Bause. Heute ist auch die Klever Schuhindustrie in der Krise, die geschlossenen Fabriken dienen überwiegend dem Verkauf anderer Schuhmarken. Dennoch bleibt das „Schüsterken“ an der Herzogbrücke Kleves Wahrzeichen.
Daniela Katzenberger Im Januar 2012 brachte Daniela Katzenberger gemeinsam mit den Schuhmarken Romika und Ladystar ihre eigene Schuhkollektion auf den Markt. Die Kollektion umfasste dabei Schuhe wie Highheels, Pumps und Accessoires. Im August 2012 folgte eine Serie von Bad-Accessoires in Kooperation mit Wenko, bei der besonders das sogenannte „Katzenklo“ im Vordergrund der Promotion-Tour stand. Im Februar 2013 lancierte Katzenberger in Zusammenarbeit mit der Drogeriemarktkette Müller ihr zweites Parfum. Seit Oktober 2015 ist Daniela Katzenberger die Markenbotschafterin des Mützenherstellers LionBrands aus Süddeutschland. LionBrands brachte im Januar 2016 eigens eine eigene Katzenberger-Kollektion heraus.
Schuhgröße Beispiel: Ein Fuß mit der Länge 290 mm entspricht einer Innenlänge des Schuhes von 305 mm und damit der EU-Schuhgröße 45. Ist der Fuß allerdings besonders breit, passen Schuhe der richtigen Länge dennoch häufig nicht in der Breite, weshalb Menschen mit diesem Problem stattdessen dann oft einen Schuh der Größe 46, 47 oder gar 48 kaufen. Damit haben sie dann zwar einen Schuh, der den Fuß nicht mehr seitlich staucht, dafür aber auch die Nachteile eines in der Länge zu großen Schuhs. Gute Schuhmarken bieten deshalb inzwischen oft auch verschiedene Schuhweiten an, die auf die unterschiedliche Fußbreite Rücksicht nehmen.
Emo (Jugendkultur) Für die heutige Emo-Mode sind nicht nur die oben genannten Merkmale essentiell, sondern auch Farbe, Marke und Muster. Schwarz nimmt in der heutigen Szene eine besondere Stellung ein und wird häufig getragen. Oft wird es mit Rot oder Pink gemischt, sowohl bei der Kleidung als auch bei der Haarfarbe. Die dominanten Schuhmarken sind Converse und Vans, von denen bevorzugt die Typen Chucks und Slip-On getragen werden. Schuhe sowie Accessoires (beispielsweise Schweiß-, Armbänder, Ketten etc.) weisen oft ein Karomuster auf. Charakteristisch ist unter anderem die Mischung von Dingen, die im allgemeinen Verständnis als „süß“ gelten, wie etwa Hello-Kitty-Accessoires, mit düsteren Symbolen, etwa Totenköpfen und Skeletten. Der Szene wird, wie früher der Schwarzen Szene, ein Hang zu autoaggressiven Verhaltensweisen wie beispielsweise dem umgangssprachlich so genannten „Ritzen“ oder „Schnibbeln“ und zur Suizidalität nachgesagt. Diese umstrittene Ansicht wird häufig auch von den Medien verbreitet.