Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für sautets

chabrol    0.811481

sautet    0.799425

chabrols    0.795461

lelouchs    0.793262

berris    0.749803

zidis    0.743868

truffauts    0.740764

goretta    0.717662

lelouch    0.709247

rivette    0.704435

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für sautets

Article Example
Mado Der Film "Mado" ist nach Meinung von Dominik Graf die allerbeste Arbeit Sautets, der für ihn "wie einer der letzten großen lebensklugen Erfolgsregisseure des französischen Kinos" wirkt.
Théo Meurisse Meurisse designte überwiegend die Filmbauten zu Komödien sowie zu harten Polizei- und Gangsterfilmen. Melancholisch-heitere Menschenporträts wie Yves Roberts "Mach’s gut Nicolas" und Claude Sautets "Vincent, François, Paul und die anderen" blieben Ausnahmen.
Claude Sautet Sautets Selbstbekenntnis: "„Seit meiner kleinbürgerlichen Kindheit in Montrouge, einem Vorort von Paris, liebe ich Orte, wo sich die vielfältige Melange von Menschen aus meiner Jugendzeit finden lässt: die Bistros und Cafés.“" Dieses Geflecht von Beziehungen, sozialen Konflikten und gegenseitigen Abhängigkeiten zwischen Menschen der gehobenen Mittelschicht findet sich in fast allen Filmen Sautets aus den 1970er und 1980er Jahren wieder. Den Auslöser der Filmhandlung stellt meist eine Krise dar, durch die Sautet die Verletzlichkeit und damit die Menschlichkeit seiner Figuren bloßlegt. Er schätzte den Schriftsteller Henry James, der für die epische Schilderung innerer Vorgänge bei seinen Figuren und der feinen Zeichnung weiblicher Charaktere bekannt ist und an die Tradition französischer Moralisten anknüpft. Weitere wichtige literarische Einflüsse für das Werk Sautets kommen von Henri Michaux und Charles Baudelaire. Sautet verehrte den russischen Roman und die Surrealisten. Besonders deutlich zeigen sich diese Wurzeln in den Filmen des Spätwerks: "Einige Tage mit mir" und "Ein Herz im Winter".
Vincent, François, Paul und die anderen Der Film wurde neben anderen Werken Sautets Begründer einer neuen französischen Erzähltradition, in der Männerfreundschaften „vor dem Hintergrund der Wohlstandsgesellschaft auf die Probe gestellt“ werden. Zuvor waren Männerfreundschaften vor allem im Rahmen von Gangster- oder Kriegsfilmen thematisiert worden.
Bevor der Winter kommt (2013) "Le Monde" befand, dass der Film Längen habe, jedoch raffiniert im Detail sei. Besonders hervorgehoben wurden die Regiearbeit mit dem den Film durchziehenden Detail der roten Rosen sowie das untadelige („irréprochable“) Spiel der Darsteller. Für "Le Nouvel Observateur" war der Plot eine unbewusste, aber blasse Anlehnung an Michael Hanekes "Caché," der zudem Anklänge an Claude Sautets "Ein Herz im Winter" habe, jedoch die Qualität dieser Filme nicht erreiche. "Bevor der Winter kommt" besitze eine klinische Kälte, die nicht berühre. Gerhard Midding von epd Film vergab 3 von 5 Sterne und urteilte, dass „Claudel […] mit diesem Film das Erbe Claude Sautets“ mit „expliziten Verweisen und mit einer gewissen Demut“ antrete.
Claude Sautet Hervorragend gelungen ist Sautets Drama "Der ungeratene Sohn" (1980), das die Geschichte eines jungen Mannes erzählt, der nach fünf Jahren Zuchthaus in den USA zu seinem Vater zurückkehrt, nur um sofort wieder in neue Konflikte zu geraten. Seine letzten Filme − "Ein Herz im Winter" von 1993 und "Nelly & Monsieur Arnaud" von 1995 − wurden mit mehreren Auszeichnungen bedacht.
Der ungeratene Sohn In dem Moment des Films, in dem sich der Blick für den Zuschauer auf den Atlantik öffnet, wechselt Sarde zum strahlenden Tutti. Der Atlantik, La Rochelle und die Île de Ré werden durch Sardes Musik als rettender Fluchtpunkt für die Protagonisten des Films gekennzeichnet. Auch Sautets Bekenntnis, im Grunde genommen ein amerikanischer Regisseur in Frankreich zu sein, wird hier durch Sarde kongenial hervorgehoben.
Bevor der Winter kommt (2013) Die Kritik begriff den Film als Fortführung von Claudels „Jahreszeiten-Filmen“, so stehe "So viele Jahre liebe ich dich" für den Frühling, "Tous les soleils" für den Sommer und "Bevor der Winter kommt" für den Herbst. Claudel selbst bezeichnete in diesem Zusammenhang den Herbst als seine Lieblingsjahreszeit und nannte neben Claude Sautets vor allem Alfred Hitchcocks Werk als Inspiration für diesen Film.
Ein Herz im Winter Der film-dienst feierte Sautets Film in seiner zeitgenössischen Kritik als "„äußerst streng komponiertes, elegant und sensibel erzähltes Gefühlsdrama um die ‚ungelebte Leidenschaft‘ eines verschlossenen Einzelgängers“". Der Film sei "„Dank ausgezeichneter Darsteller und der bravourös eingesetzten Musik Maurice Ravels ein ungemein dichtes Kino-Erlebnis, geprägt von leiser Melancholie.“"
Jean-François Garreaud Bekannt wurde er 1978 als Isabelle Hupperts verhängnisvoller Liebhaber Jean Dabin in Claude Chabrols "Violette Nozière" und neben Romy Schneider in Claude Sautets "Eine einfache Geschichte". Zahlreiche weitere Rollen, u.a. in Alain Delons "Le Battant", oder der Mario in Chabrols "Betty" folgen. Seit 1999 spielt er die Hauptrolle als Michel Lemarchand in der Krimiserie La Crim'.