Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für salpensa

malaca    0.643575

traneus    0.638739

faliskern    0.631421

crustumerium    0.630840

agyrion    0.630617

bargylia    0.627120

graia    0.627033

téboursouk    0.624375

qalparunda    0.622285

kadeš    0.621943

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für salpensa

Article Example
Lex Salpensana Ursprünglich umfasste das Stadtrecht von Salpensa mehrere Tafeln, die an einem öffentlich zugänglichen Platz auf Augenhöhe angebracht waren.
Lex Salpensana Die Lex Salpensana ist eine Bronzetafel, die einen Teil des flavischen Stadtrechts der antiken hispanischen Stadt Salpensa, enthält, das zwischen 81 und 96 n. Chr. (wahrscheinlich 82 bis 84 n. Chr.) unter Kaiser Domitian verliehen worden ist. Salpensa lag im Gebiet der heutigen Gemeinde Utrera in der Provinz Sevilla. Der Text der Lex Salpensana enthält die Rubriken 21 bis 29 und gibt Einblick in die Organisation der Municipien in der hispanischen Provinz Baetica des Römischen Imperiums im 1. Jahrhundert n. Chr.
Lex 3. Auch die von einem Oberbeamten (später vom Kaiser) aufgestellten Ordnungen für Provinzen und Städte (sogenanntes ', gegebenes Gesetz) wie die ' für Sizilien, ' für Bithynien, die Stadtrechte von Malaca ('), Salpensa ('), Urso (') und Tarent (') werden zu den ' gezählt.
Lex Salpensana Die Tafel der Lex Salpensana wurde Ende Oktober 1851 zusammen mit einer Tafel der Lex Malacitana von ihren Findern in Unwissenheit ihres wissenschaftlichen Werts in einer Metall-Werkstatt in Malaga abgegeben, um dort eingeschmolzen zu werden. Als Fundort wurde El Ejido (Karte) angegeben, das heute ein Stadtteil von Málaga ist. Nicht mehr zu klären ist, warum beide Tafeln zusammen aufgefunden wurden: Salpensa lag etwa 130 km entfernt vom Auffindeort im Gebiet der heutigen Gemeinde Utrera. Die Werkstattinhaber sicherten die Tafeln durch Verkauf an den Honoratioren Jorge Loring y Oyarzábal, einem vermögenden Bürger Málagas (Eisenbahnmagnat und Bankgründer). Die Inhalte beider Tafeln wurden zuerst von dessen Schwager, Dr. Manuel Rodríguez de Berlanga, 1853 veröffentlicht. Als Standardausgabe gilt die 1855 veröffentlichte Ausgabe von Theodor Mommsen. Die Tafeln wurden zunächst im Privatmuseum "Museo Loringiano" in Málaga ausgestellt. Seit 1897 gehören die Tafeln der Lex Salpensana und der Lex Malacitana zum Bestand des Archäologischen Nationalmuseums Madrid; in Málaga werden noch Kopien ausgestellt.