Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für popovac

koška    0.887311

muć    0.886756

čađavica    0.885347

stankovci    0.884680

bregi    0.881767

pirovac    0.877200

drenje    0.876766

ratkovo    0.876487

ernestinovo    0.875225

bizovac    0.871606

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für popovac

Article Example
Sultans Trail Kroatien: Topolje, Draž, Podolje, Popovac, Beli Manastir, Karanac, Kneževi Vinogradi, Grabovac, Darda, Osijek, Đakovo, Vinkovci, Vukovar, Šarengrad, Opatovac, Ilok.
Garešnica "Ciglenica (Garešnica), Dišnik, Duhovi (Garešnica), Garešnica, Garešnički Brestovac, Gornji Uljanik, Hrastovac, Kajgana, Kaniška Iva, Kapelica, Mala Bršljanica, Mali Pašijan, Malo Vukovje, Rogoža, Tomašica (Garešnica), Trnovitički Popovac, Uljanički Brijeg, Uljanik, Velika Bršljanica, Veliki Pašijan, Veliki Prokop, Veliko Vukovje und Zdenčac".
Novska Im Bereich der Stadt Novska gibt es 23 Siedlungen: Bair, Borovac, Brestača, Brezovac Subocki, Bročice, Jazavica, Kozarice, Kričke, Lovska, Nova Subocka, Novi Grabovac, Novska, Paklenica, Plesmo, Popovac Subocki, Rađenovci, Rajčići, Rajić, Roždanik, Sigetac Novski, Stara Subocka, Stari Grabovac und Voćarica.
Opština Petrovac na Mlavi Zur Gemeinde zählen insgesamt folgende 34 Siedlungen: Bistrica, Bošnjak, Burovac, Busur, Vezičevo, Veliki Popovac, Veliko Laole, Vitovnica, Vošanovac, Dobrnje, Dubočka, Ždrelo, Zabrđe, Kamenovo, Kladurovo, Knežica, Krvije, Leskovac, Lopušnik, Malo Laole, Manastirica, Melnica, Oreškovica, Orljevo, Pankovo, Petrovac na Mlavi, Ranovac, Rašanac, Stamnica, Starčevo, Tabanovac, Trnovče, Ćovdin und Šetonje.
Čelinac Die Gemeinde umfasst insgesamt 30 Orte, die zu 17 Ortsgemeinschaften ("mjesne zajednice") zusammengefasst sind: Balte, Basići, Branešci Donji, Branešci Gornji, Brezičani, Crni Vrh, Čelinac, Čelinac Gornji, Dubrava Nova, Dubrava Stara, Grabovac, Jošavka Donja, Jošavka Gornja, Kablovi, Kamenica, Lađevci, Lipovac, Markovac, Mehovci, Memići, Miloševo, Opsječko, Popovac, Skatavica, Šahinovići, Šnjegotina Donja, Šnjegotina Srednja, Šnjegotina Velika, Štrbe und Vijačani Gornji.
Kastell Teutoburgium Im nordwestlich von Teutoburgium am Krasicabach gelegenen Popovac – bis 1920 "Baranyabán" bzw. "Ban" – wurde im 19. Jahrhundert eine Inschrift entdeckt, die für den pannonischen Weinanbau von großer Bedeutung ist. Südlich des Ortes wurden Siedlungsspuren beobachtet, darunter neben Resten von Grabmälern, die heute im Slawonisches Museum in Osijek (Esseg) verwahrt werden, auch Ziegelstempel:
Serbienfeldzug der Mittelmächte Der linke Flügel der 6. Division erreichte die Morava bei Brezani, wo auch die bayerische 11. Division des IV. Reserve-Korps in die Kämpfe eingriff. Die 105. Division brach den serbischen Widerstand bei Pozarevac, und die dahinter folgende 107. Division stürmte die serbischen Stellungen bei Bubusinac. Das X. Reserve-Korps drang über Pozarevac auf Popovac durch.
Crnica Die Quelle liegt in der Nähe von Sisevac. Die Länge des Flusses beträgt 30 km. Er fließt durch die Ortschaften Zabrega, Popovac, Bošnjane, Davidovac, Glavica und Paraćin. Bei Davidovac vereinigt er sich mit dem Fluss Grza und mündet in die Velika Morava.
Serbienfeldzug der Mittelmächte Bei der 11. Armee des Generals von Gallwitz konnte die Gruppe Lochow (Gen. Kdo. III. A.K.) am 10. Oktober seine Südwärtsbewegung zwischen Jezeva und Morava fortsetzen und über die Linie Batovac – Bradarci vordringen. Die Gruppe Kosch (Gen. Kdo. X. R.K.) erstürmte derweil die Anatemahöhe und drang bis zu den Kličevac–Höhen nördlich von Popovac vor. Nach Überschreitung des Jezeva-Abschnittes drangen Teile der Gruppe Lochow weiter vor und nahmen Semendria ein. In hartem Ringen warf die 6. Division des Generals Herhut von Rohden die Serben weiter zurück, wobei sich auch die Einwohner der Gegend am Widerstand gegen die verbündeten Truppen beteiligten.
Kastell Teutoburgium In Popovac oder dem westlich gelegenen Dorf Branjin Vrh (branj = Weinlese) wird das römische "Antianae" mutmaßlich verortet. Der ab dem frühen 4. Jahrhundert gepflegte Weinanbau am "Goldenen Berg" der Römer hatte auf den Lössböden am Unterlauf des Krasicabachs bis zur Vertreibung der Donauschwaben 1945 eine große Tradition und wurde danach weitgehend aufgegeben. Ob der frühneuzeitliche Rebenanbau seinen Traditionsstrang bis in die Antike führen kann, ist unbekannt. Jedoch wurde in der Region ab der römischen Zeit Wein kultiviert. Dies bezeugt eine dem "Liber Pater" als Gott des Weinbaus gewidmeter Weihealter aus Kalkstein, der eine stark beschädigte Inschrift trägt. Die folgende Rekonstruktion und Übersetzung der Inschrift basiert auf der 2006 im "Forum Archaeologiae" erschienenen digitalen Veröffentlichung des Archäologen Friedrich Brein (1940–2011).