Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für politicians

NotFoundError    0.789

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für politicians

Article Example
Philip Zimbardo Seit 2003 ist Philip Zimbardo Träger des satirischen Ig-Nobelpreises für seinen Bericht "Politicians’ Uniquely Simple Personalities."
Tucker Carlson 2003 veröffentlichte Carlson das autobiografische Buch "Politicians, Partisans and Parasites: My Adventures in Cable News". Darin berichtete er von seinen Erfahrungen als Mitarbeiter bei verschiedenen US-Fernsehstationen.
Roy Spencer 2008 veröffentlichte Spencer ein Buch über den Klimawandel: "Climate Confusion: How Global Warming Hysteria Leads to Bad Science, Pandering Politicians and Misguided Policies that Hurt the Poor".
Matthew Parris Parris schrieb als Autor im Laufe der Jahre viele Bücher. unter anderem "A Castle in Spain", "Mission Accomplished!: A Treasury of the Things Politicians Wish They Hadn't Said Matthew Parris" und "Chance Witness: An Outsider's Life in Politics".
Robert Skidelsky Von 1953 bis 1958 besuchte Skidelsky das Internat des Brighton College und studierte in der Folge Geschichte am Jesus College und am Nuffield College in Oxford. 1967 publizierte er sein erstes Buch, basierend auf seiner Dissertation. "Politicians and the Slump" befasste sich mit der Reaktion der britischen Politik auf die Weltwirtschaftskrise.
Luis Muñoz Marín US-Präsident John F. Kennedy zeichnete Muñoz Marín am 6. Dezember 1962 mit der Presidential Medal of Freedom aus. Das US-Magazin TIME veröffentlichte 1949 und 1958 zwei Titel-Geschichten über ihn und bezeichnete ihn als „einen der einflussreichsten Politiker der jüngeren Zeit, dessen Leistungen viele Jahre lang in Erinnerung bleiben werden“ (“one of the most influential politicians in recent times, whose works will be remembered for years to come”). 1957 erhielt er einen LLD vom Bates College.
Ronnie Carroll "Say Wonderful Things" war Carrolls letzter Auftritt in den Charts, von da an verdiente er hauptsächlich mit Auftritten auf Kreuzfahrtschiffen sein Geld. 1997 trat er für die kleine anti-parlamentarische Partei "Rainbow" in Hampstead und Highgate bei den Parlamentswahlen an, bevor er 2005 seine eigene Partei mit dem Namen „Make Politicians History“ mit dem gleichen Ziel gründete. Im selben Jahr veröffentlichte er ein neues Album mit dem Titel "Back on Song". Zuletzt wohnte er in Hampstead, London.
Jeremiah Wright Am 10. Juni 2009 fragte ihn "Virginia's Daily Press", ob er mit Obama gesprochen habe, seit dieser Präsident wurde, worauf er antwortete, “them Jews ain't gonna let him talk to me.” “They will not let him to talk to somebody who calls a spade what it is. ... I said from the beginning: He’s a politician; I’m a pastor. He’s got to do what politicians do.” (auf Deutsch etwa: „Diese Juden werden ihn nicht mit mir reden lassen.“ „Sie werden ihn nicht mit jemandem reden lassen, der die Dinge beim Namen nennt... ich hab’ von Anfang an gesagt: Er ist Politiker; ich bin Pastor. Er hat zu machen was Politiker machen.“).
Burro Banton Seit 2000 hat er bei Massive B die Titel "Politicians", in dem es um das Leben in den Ghettos von Kingston geht, "Phenomenon 2", einen Ganja-Tune, und "Jah Jah Rules (auf dem Tempo Riddim)" veröffentlicht. Nicht vergessen werden darf natürlich auf der einen Seite der Heavenless Riddim ("In da Ghetto") auf Massive B von 2004 sowie auch die 2005er Neuauflage des "Truth & Rights" - Riddims (im original auf Studio One), wo er im Duett mit Johnny Osbourne vertreten war - wobei angemerkt werden muss, dass der originale Text von Osbourne nicht geändert wurde und ebenfalls eine Version existiert, auf der "nur" Osbourne ohne Burro Banton zu hören ist, wo dann die entsprechenden Stellen rein instrumental sind. Natürlich voiced er nicht nur Roots-Riddims, sondern auch neuere Dancehall-Tunes wie z.B. den "Bang Bang" Riddim oder den "Wanted" Riddim. Darüber hinaus ist auch die 2006er Massive B Neuauflage des "Jah Love"-Riddims zu empfehlen, wo Burro Banton mit "Rise & Shine" den "Big Tune" stellt.
Tom Barker Barker setzte sich für zwölf verhaftete Gewerkschafter der IWW, die so genannten Sydney Twelve ein, die wegen Verschwörung angeklagt wurden. Denn die Gewerkschafter waren nach dem Gesetzesakt "Unlawful Associations Act (1916)", der auf Initiative der Hughes-Regierung im Dezember 1916 Bundesparlament verabschiedet wurde, als IWW-Mitglieder Mitglieder einer verschwörerischen Organisation. Barker wird die Verbreitung und Entwurf des in Australien berühmten Anti-Kriegs- und Anti-Verschwörungsplakats zugeschrieben: "TO ARMS!! Capitalists, Parsons, Politicians, Landlords, Newspaper Editors, and Other Stay-at-Home Patriots. Your Country Needs You in the Trenches! Workers, Follow Your Masters!". Ein anderes Plakat, das auf ihn zurückgeht und von ihm verbreitet wurde, zeigt einen auf einer fahrbaren Kanone gekreuzigten Soldaten, während "Mr. Fat" sein Glas mit Kriegsprofiten füllt. Dieses Plakat war der Anlass zu seiner Verhaftung und der Verhängung einer Gefängnisstrafe. Als er 1918 entlassen wurde, erfolgte seine Ausweisung nach Chile.