Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für nadelwaldklima

humidem    0.735288

winterkaltes    0.724344

subarktisches    0.692485

regenwaldklima    0.673600

aridem    0.662857

meeresklima    0.661303

subpolares    0.660899

subarktisch    0.654683

steppenklima    0.652432

schneeklima    0.646589

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für nadelwaldklima

Article Example
Klima in China Das Klima ist sehr unterschiedlich, es reicht von extrem trockenem Wüstenklima über winterkaltes Nadelwaldklima bis hin zu tropischen Klimaten:
Effektive Klimaklassifikation Nach diesem System ist etwa das europäische atlantische Klima vom Typ Cfb (Buchenklima), im Norden aber Dfc (boreales Nadelwaldklima) typisiert, die kontinental beeinflussten Gebiete wie auch der Ostseeraum Dfb, das Mittelmeerklima Csa oder Csb.
Baikalsee Rund um den Baikalsee herrscht ein kontinentales, relativ mildes Nadelwaldklima. Es gibt jährlich etwa 2000 Sonnenstunden, wobei der Dezember mit 77 der sonnenärmste und der Juni mit 275 Sonnenstunden der sonnenreichste Monat ist. Es gibt jährlich etwa 450 mm Niederschlag, wobei im Februar 9 mm Niederschlag fallen und im Juli 120 mm.
Baschkirischer Sapowednik Das Klima der Region ist in der Effektiven Klimaklassifikation mit Dfc, also borealem Nadelwaldklima beschrieben. Für dieses Klima sind große Temperaturspannen, sowohl im Laufe eines Jahres, als auch im Laufe des Tages charakteristisch. Die Sommer sind kühl, die Winter kalt. Der Niederschlag bleibt das Jahr über relativ gleich.
Kaltgemäßigtes Klima Das kaltgemäßigte Klima, auch bezeichnet als boreales Nadelwaldklima, Schneewaldklima oder subarktisches Klima (so wird jedoch teils auch das subpolare Klima auf der Nordhalbkugel genannt), ist der kälteste der Klimatypen der gemäßigten Zone und entspricht weitgehend der borealen Vegetationszone. Dieser Klimatyp kommt hauptsächlich auf der Nordhalbkugel und dort vor allem in Nordasien und Nordamerika vor. Die einzige größere kaltgemäßigte Landfläche der Südhalbkugel liegt im Süden Südamerikas in der Region Patagonien. Das Gebiet mit kaltgemäßigtem Klima wird als "kaltgemäßigte Klimazone" bezeichnet.
Edmonton Edmonton liegt im Übergangsbereich von kühlgemäßigtem zu kaltem Nadelwaldklima. Aus diesem Grund herrscht ein relativ trockenes Kontinentalklima mit großen Unterschieden zwischen Sommer und Winter vor. Allerdings sind die Winter etwas milder als in den südlicher gelegenen Städten Regina und Winnipeg. Die durchschnittliche Temperatur reicht von -11,7 °C im Januar bis 17,5 °C im Juli. Im Durchschnitt steigen die Temperaturen dreimal pro Jahr auf über 30 °C, während sie an 28 Tagen auf unter −20 °C fallen. Die höchste je in Edmonton gemessene Temperatur war 34,5 °C am 5. August 1998. Die kälteste Temperatur war −49,4 °C, gemessen am 19. und 21. Januar 1886. Das Jahr 2006 war besonders warm, als die Temperaturen zwischen Mitte Mai und Anfang September an insgesamt 20 Tagen auf über 29 °C stiegen. In der Regel dauert der Sommer von Ende Juni bis Ende August, der Winter von November bis März. Im Winter herrscht meist Dauerfrost, die Temperaturen können aber zwischendurch über den Gefrierpunkt steigen, wenn Warmluft vom Süden hereinströmt. Frühling und Herbst sind kurz und von wechselhaftem Wetter geprägt.