Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für mtkwari

tundscha    0.683970

allaicha    0.682814

dospat    0.682616

hrasdan    0.682293

achurjan    0.681754

და    0.681342

aspindsa    0.678966

kwemo    0.677935

sagaredscho    0.675430

река    0.675241

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für mtkwari

Article Example
Kura Die 1364 km lange Kura (dt. auch "Kur"; /"Mtkwari", "Kür") ist der größte Fluss im Kaukasus.
Wardsia Unterhalb der Höhlenstadt, im Tal der Mtkwari, liegt ein traditionelles Schwefelbad.
Kura Der georgische Name "Mtkwari" (მტკვარი) ist mit dem anderen georgischen Wort "Mtknari" (მტკნარი) verbunden, was auf Deutsch „frisches Wasser“ bedeutet.
Chrami Der Chrami (; , auch "Xram;" im Oberlauf Kzia, georgisch ) ist ein 201 km langer rechter Nebenfluss der Kura (Mtkwari, Kür) in Georgien und Aserbaidschan.
Kura-Araxes-Kultur Die Kura-Araxes-Kultur, auch "Frühtranskaukausische Kultur" oder "Mtkwari-Araxes-Kultur", ist eine frühbronzezeitliche Kultur im Südkaukasus, die nach den beiden ins Kaspische Meer mündenden Flüssen Kura und Araxes benannt ist.
Kareli (Georgien) Sie liegt in der Region Innerkartlien, rechtsseitig des Flusses Kura (Mtkwari), 94 km westlich der Hauptstadt Tbilisi sowie 20 km westlich der Stadt Gori. Seit 1939 ist es Verwaltungssitz der gleichnamigen Munizipalität. Im Jahr 2009 hatte Kareli etwa 7.600 Bewohner.
Heretien Heretien ist eine historische Provinz Georgiens, die im Osten des Landes liegt. Nordwestlich von Heretien liegt Kachetien und westlich Kartli. Im Osten grenzt es an Aserbaidschan beziehungsweise früher das kaukasische Albanien. Seine Südgrenze bildete über lange Zeit der Fluss Mtkwari.
Wardsia Wardsia () ist eine Höhlenstadt westlich der Stadt Achalkalaki in der Munizipalität Aspindsa, in der Region Samzche-Dschawachetien im Süden Georgiens, im Kleinen Kaukasus, am linken Ufer der Mtkwari. Sie wurde im 12. Jahrhundert in einer Wand des Bergs Eruscheti erbaut. Das Kulturdenkmal wurde von Georgien 1993 für die Liste des UNESCO-Welterbes angemeldet.
Aragwi Von Passanauri fließt der Aragwi überwiegend genau nach Süden, bis er bei Mzcheta, wenige Kilometer nördlich von Tiflis in die Kura (georgisch "Mtkwari") mündet. Die Stadt Mzcheta selbst liegt rechts (oberhalb) der Mündung; links steht hoch auf einem Bergkamm das berühmte Dschwari-Kloster.
Friedensbrücke (Tiflis) Die Friedensbrücke (, "mschwidobis chidi") ist eine bogenförmige Fußgängerbrücke über die Mtkwari in der georgischen Hauptstadt Tiflis. Die 150 Meter lange, überdachte Brücke wurde am 6. Mai 2010 eröffnet und verbindet die Tifliser Altstadt mit dem neu gestalteten Rike-Park unweit des Präsidentenpalastes. Sie befindet sich zwischen der Baratschwili- und der Metheki-Brücke und wurde vom italienischen Architekten Michele De Lucchi entworfen.