Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für mollie

NotFoundError    0.789

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für mollie

Article Example
Mollie Sugden Ihre bekannteste Rolle verkörperte Sugden in der britischen Sitcom "Are You Being Served?", die ab 1972 von BBC One ausgestrahlt wurde und in verschiedenen Abteilungen eines erfundenen Londoner Kaufhauses angesiedelt ist. Darin übernahm sie den Part der Mrs. Slocombe, der alleinstehenden und aufrührerischen Chefin der Damenabteilung, die regelmäßig durch ihre wechselnde Haarfarbe und zweideutige Bemerkungen über ihre Katze (Original: „my pussy“) für Lacher sorgte. Ursprünglich nur als einzelne Pilotfolge angelegt, profitierte das die Klassenunterschiede parodierende Format vom überraschend frei gewordenen Sendeplatz, der durch das Olympia-Attentat von München entstanden war. Nachdem 19 Millionen Zuschauer die erste Folge von "Are You Being Served?" verfolgt hatten, wurde die Sitcom bis 1985 in zehn Staffeln ausgestrahlt. In Spitzenzeiten wurde ein regelmäßiges Publikum von 15 Millionen erreicht und ihre Mitwirkung machte Sugden auch außerhalb des Vereinigten Königreichs populär. In den 1990er Jahren wurden alle Folgen hintereinander im US-amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt, was der Schauspielerin in den Vereinigten Staaten höhere Bekanntheitswerte als der damalige britische Premierminister John Major einbrachten.
Mollie Sugden Zu ihren Hobbys zählte Molly Sugden die Gartenarbeit, das Kochen und das Fahren schneller Autos. Von 1958 bis zu seinem Tod war sie mit dem Schauspielkollegen William Moore (1915–2000) verheiratet, den sie 1956 während ihrer Zeit am Repertoire-Theater in Swansea kennengelernt hatte. Aus der Verbindung gingen Zwillingssöhne hervor. Vom Tod ihres Ehemanns erholte sich Sugden nicht. Sie verstarb 2009 nach langer Krankheit im Alter von 86 Jahren im Royal Surrey Hospital in Guildford.
Mollie Gillen Kathleen Mollie Gillen geb. Woolnough (* 1. November 1908 in Sydney; † 3. Januar 2009 in Toronto) war eine australische Historikerin und Schriftstellerin. Ihr bedeutendstes Werk ist ein mehrbändiges Sammelwerk über die europäisch-stämmigen Personen, die am 28. Januar 1788 mit der First Fleet nach Australien kamen.
Mollie Gillen Als sie in den 1930er Jahren in London arbeitete, lernte sie ihren späteren Mann kennen, ein Kanadier. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ging sie mit Ihrem Ehemann nach Kanada.
Mollie Gillen In Kanada verfasste sie, neben ihren historischen Themen über Australien, auch Literatur über das Leben und Liebesleben des britischen Adels, die Ermordung des britischen Premierministers Spencer Perceval, die Massey Ferguson-Industriellenfamilie und die kanadische Schriftstellerin Lucy Maud Montgomery.
Mollie Gillen Für ihr gesamtes Werk wurde sie von der University Sydney am 13. April 1995 mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet.
Mollie Steimer Weltanschauung mit den Worten, dass der Anarchismus eine neue soziale Ordnung darstellt und jeder Mensch sollte die gleichen Freiheiten haben sich körperlich und geistig zu entwickeln, ohne autoritäre Einmischung. Der Oberste Gerichtshof bestätigte 1919 das Urteil und anstelle der Gefängnisstrafe wurde sie aus den USA ausgewiesen. Sie reiste nach Petrograd, wo sie mit einem Freund, Senya Fleshin, ebenfalls ein Anarchist, zusammen wohnte. Beide organisierten eine Gruppe, die anarchistische Gefangene in Russland unterstützte. Dort arbeitete sie mit dem Herausgeber Wsewolod Wolin von der Zeitschrift Golos Truda ("Die Stimme der Arbeit") zusammen und war Mitglied der Nabat, ein Zusammenschluss anarchistischer Organisationen. Am 1. November 1922 wurde sie wegen ihrer Aktivitäten zusammen mit Fleshin verhaftet mit der Begründung: „Beihilfe einer kriminellen Vereinigung“
Mollie Steimer Steimer wurde zu zwei Jahren Verbannung nach Sibirien verurteilt, flüchtete nach Moskau und wurde dort erneut verhaftet. In Berlin hatte Emma Goldman die Anarchistin May Picqueray gebeten, die als Delegierte der Föderation der Metallarbeiter nach Moskau reiste, sich für die Freilassung von Mollie Steimer und Senya Fleshin einzusetzen. Picqueray ging in Moskau zum Büro von Leo Trotzki und übergab ihm ein Gesuch zur Freilassung der beiden Inhaftierten. Sie wurden einige Wochen später aus der Haft entlassen und aus Russland ausgewiesen. Nach ihrer Abschiebung wohnten Steimer und Fleshin abwechselnd in Berlin und Paris.
Mollie Pathman Zwischen 2010 und 2013 trainierte Pathman zudem mehrfach mit der U-23-Nationalmannschaft, kam jedoch in keinem offiziellen Länderspiel zum Einsatz.
Mollie Sugden Nach ihrer Ausbildung trat die 23-jährige Sugden verschiedenen Schauspieltruppen bei und widmete sich dem Repertoire-Theater. Acht Jahre lang übernahm sie vor allem Rollen als kultivierte oder adlige Dame. Den Durchbruch als Schauspielerin ebneten ihr die Berufskollegin Thora Hird und der Autor Walter Greenwood, die sie in einer Theaterkomödie in Blackpool als dralle und frivole nordenglische Witwe besetzten. Der Part führte zu Sugdens erster wiederkehrender Fernsehrolle in der Serie "Hugh and I". Von 1962 bis 1966 verkörperte sie dort die arrogante Nachbarin Mrs. Crispin. Weitere Angebote für das Fernsehen folgten, darunter Mutterrollen in den Serien "Just Jimmy" (1964–1968) und "The Liver Birds" (1971–1996) sowie Auftritte in "Coronation Street" (1965–1974).