Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für messalinas

NotFoundError    0.789

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für messalinas

Your secret weapon. Online courses as low as $11.99

Article Example
Rufrius Crispinus Die Absetzung von Crispinus und Lusius Geta als Prätorianerpräfekten erfolgte 51 n. Chr. auf Betreiben von Claudius’ letzter Gemahlin Agrippina, da diese Angst hatte, dass die durch die Gunst Messalinas aufgestiegenen Männer bei einem Regierungswechsel gegen ihren Sohn Nero und für Messalinas Sohn Britannicus eintreten würden.
Valeria Messalina Ebenfalls 47 n. Chr. kam es auf Messalinas Betreiben schließlich noch zum Sturz und der Tötung des einflussreichen Freigelassenen Polybius, der früher eine Affäre mit ihr gehabt haben soll. Dadurch kühlte sich aber ihr Verhältnis zu anderen mächtigen Freigelassenen, auf die sie sich bisher hatte stützen können, sehr ab. Ein Vertreter dieser einflussreichen Gruppe, Narcissus, sorgte im nächsten Jahr für Messalinas eigenen Fall.
Faustus Cornelius Sulla Felix Als Halbbruder Valeria Messalinas (sie war Tochter seiner Mutter aus erster Ehe mit Marcus Valerius Messalla Barbatus) war er zudem Schwager des Kaisers Claudius.
Der verführte Claudius Silius wartet im Garten auf Messalina. Er nimmt sich vor, Claudius zu töten, und schläft ein. Claudius tritt in den Garten. Er glaubt nicht an Messalinas Untreue mit Silius. Dann findet er Silius, der im Schlaf von Thron und Liebe spricht. Er nimmt das neben Silius liegende Bild Messalinas an sich. Nachdem Silius aufgewacht ist, teilt Claudius ihm mit, dass er ihm zum Bürgermeister ernennen möchte.
Rubellius Plautus Sein Vater starb bereits 38, seine Mutter wurde 43 auf Messalinas Betreiben ermordet. Das Pränomen des Rubellius Plautus ist nicht überliefert; es könnte "Sergius" gelautet haben, wie eine Inschrift einer Wasserleitung aus Rom zeigt.
Mnester Als Claudius im Jahr 48 von seinem Kanzleileiter Narcissus mitgeteilt wurde, dass Messalina in dem Politiker Gaius Silius einen neuen Geliebten gefunden und diesen in seiner Abwesenheit öffentlich geheiratet habe und dass beide ihn stürzen wollten, ließ der Kaiser das Paar ergreifen und hinrichten. Neben anderen Vertrauten Messalinas kam in diesem Zusammenhang auch Mnester auf eine Liste von Personen, denen die Hinrichtung drohte. In dem anschließenden Verfahren wurde Mnester der Mitwirkung oder Mitwisserschaft am Umsturzversuch sowie des Beischlafs mit der Kaisergattin bezichtigt. Diesbezüglich versuchte Mnester, Claudius milde zu stimmen, indem er auf seine Unschuld bei Messalinas Umsturzversuch pochte und plausibel damit argumentierte, dass er als Ex-Liebhaber Messalinas kaum Interesse daran gehabt haben könne, weil im Fall der Herrschaftsübernahme durch Gaius Silius sein eigenes Leben bedroht gewesen wäre. Um seine Unschuld am Beischlaf mit der Kaiserin zu unterstreichen, wies er darauf hin, dass er, Mnester, auf Claudius’ kaiserlichen Befehl Messalinas Wünsche erfüllen sollte. Diese Hinweise sollen zunächst gewirkt haben, der Kaiser wurde unschlüssig und neigte dazu, Mnester zu verschonen. Allerdings sollen Freigelassene, die am kaiserlichen Hofe verkehrten, Claudius erneut umgestimmt und – unter Vergleich der hohen sozialen Stellung anderer Todeskandidaten mit Mnesters geringerer sozialen Stellung als Schauspieler – davon überzeugt haben, dass Mnester den Tod verdiene. Daher sei er schließlich doch hingerichtet worden.
Lucius Lusius Geta Lucius Lusius Geta (* vermutlich im 1. Jahrhundert; † im 1. Jahrhundert) war ein römischer Ritter, der zusammen mit seinem Kollegen Rufrius Crispinus im Jahr 48 unter Kaiser Claudius in das Amt eines Prätorianerpräfekten aufgestiegen war. Die Ernennung zum "praefectus praetorio" soll auf Betreiben der Valeria Messalina erfolgt sein. Laut Tacitus wollte sich die Gattin des Claudius damit der nur ihr persönlich ergebenen Loyalität der Geförderten versichern. Als der einflussreiche kaiserliche Freigelassene Narcissus wegen Messalinas Heirat mit Gaius Silius eine Verschwörung gegen Claudius fürchtete, ließ er Geta daher für den Tag der Festnahme der Kaiserin von seinem Amt entbinden und übernahm selbst dessen Befehlsgewalt. Nach Messalinas Sturz blieb Geta jedoch im Amt.
Valeria Messalina Der Sturz Messalinas wurde durch ihr seit 47 n. Chr. bestehendes Liebesverhältnis zu dem etwa 30-jährigen Senator Gaius Silius ausgelöst, der laut Tacitus der „schönste junge Mann Roms“ gewesen sei. Tacitus gibt über den Untergang der Kaiserin eine sehr detaillierte Darstellung, die sich im Wesentlichen mit dem deutlich kürzeren Parallelbericht Cassius Dios deckt.
Der verführte Claudius Der Feldherr Curtius Rufus erhält vom Kaiser den Ehrentitel „Vater des Vaterlandes“ für seine Verdienste im Kampf gegen das Bergvolk. Narcissus und Silius neiden ihm den Ruhm. Sie halten ihn für übertrieben, weil er lediglich Bauern besiegt hat. Sie verachten Claudius dafür, Ehrenbezeugungen zu leichtfertig zu vergeben. Narcissus weist Claudius auf die mögliche Untreue Messalinas hin.
Korsika im Altertum Zwischen 41 und 49 war mit Seneca der wohl bekannteste nach Korsika verbannte Römer auf der Insel gefangen. Auf Anweisung Messalinas wurde er nach Konflikten mit Caligula und Claudius auf die Insel verbannt und verbrachte dort acht trostlose Jahre. Erst unter der Herrschaft Neros konnte er nach Rom zurückkehren.