Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für lartigau

elmosnino    0.797557

fonteyne    0.781704

caritoux    0.778604

mouloungui    0.761453

fottorino    0.747798

polisse    0.746088

srecki    0.744127

jugnot    0.742920

prodon    0.734175

legnini    0.728900

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für lartigau

Article Example
Éric Lartigau Lartigau arbeitete zunächst in einem Auktionshaus und wurde in den 1980er-Jahren Chauffeur von Regisseur Pascal Thomas. Für Thomas arbeitete er schließlich auch als Regieassistent, so unter anderem im Film "Les maris, les femmes, les amants" (1989), in dem er auch eine Nebenrolle übernahm. Auch für die Regisseure Emir Kusturica, Édouard Molinaro und Diane Kurys war Lartigau als Regieassistent tätig.
Éric Lartigau Éric Lartigau (* 1964 in Paris) ist ein französischer Regisseur.
Éric Lartigau Lartigau begann, als Regisseur für Werbespots zu arbeiten und realisierte Arbeiten für das Fernsehen, darunter die Serien "Les Guignols de l’info" (1988) und "H" (2000–2001). Sein erster Langfilm als Regisseur wurde 2003 die Kriminalkomödie "Mais qui a tué Pamela Rose?" mit Kad Merad und Olivier Baroux, die er auch in seiner folgenden Komödie "(Welt) All inklusive" in den Hauptrollen besetzte. Seine 2006 erschienene Komödie "Prête-moi ta main" mit Alain Chabat und Charlotte Gainsbourg erhielt drei César-Nominierungen in Darstellerkategorien. Sein erstes Filmdrama wurde 2010 "Nachtblende" um einen Fotografen, der zum Mörder wird, die Identität eines anderen Mannes annimmt und untertaucht. Lartigau führte nicht nur Regie, sondern schrieb mit Laurent de Bartillat auch das Drehbuch. Beide erhielten 2011 eine César-Nominierung in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch. Eine zweite César-Nominierung, diesmal in der Kategorie Bester Film, folgte 2015 für die im Vorjahr erschienene Filmkomödie "Verstehen Sie die Béliers?", die mit über fünf Millionen Zuschauern zudem ein großer Publikumserfolg wurde.
Éric Lartigau Lartigau ist mit Marina Foïs liiert. Der Beziehung entstammen zwei Söhne.
(Welt) All inklusive (Welt) All inklusive ist eine französische Science-Fiction-Filmkomödie von Éric Lartigau aus dem Jahr 2006.
Nachtblende (2010) Nachtblende ist ein französischer Thriller von Éric Lartigau aus dem Jahr 2010. Er beruht auf dem gleichnamigen Roman von Douglas Kennedy.
Nachtblende (2010) "Nachtblende" wurde 2011 für zwei Césars nominiert: Niels Arestrup erhielt eine Nominierung in der Kategorie Bester Nebendarsteller, während Éric Lartigau und Laurent de Bartillat in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch nominiert wurden.
Marina Foïs Marina Foïs war einige Jahre mit dem Schauspieler Maurice Barthélemy liiert, bevor sie eine Beziehung zum französischen Regisseur Éric Lartigau einging. Aus der Lebensgemeinschaft gingen zwei gemeinsame Söhne hervor.
Männer und die Frauen Männer und die Frauen ist ein französischer Episodenfilm von Fred Cavayé, Alexandre Courtès, Michel Hazanavicius, Éric Lartigau, Emmanuelle Bercot, Jean Dujardin und Gilles Lellouche aus dem Jahr 2012. Er besteht aus neun Kurzfilmen, die sich um die Beziehung von Männern und Frauen und vor allem die Untreue drehen.
Verstehen Sie die Béliers? Verstehen Sie die Béliers? (Originaltitel: "La Famille Bélier") ist eine französische Filmkomödie von Éric Lartigau aus dem Jahr 2014. Der Film thematisiert das Leben einer gehörlosen Familie, die im Alltag auf die Hilfe der hörenden Tochter angewiesen ist. Als diese ein Gesangsstipendium erhält und nach Paris gehen will, wird die Abhängigkeit zum Problem. Filmstart in Frankreich war am 17. Dezember 2014, in Deutschland am 5. März 2015 und am 12. März in den Kinos der Deutschschweiz.