Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für løgumkloster

højer    0.897047

tinglev    0.890315

løgum    0.888379

bredebro    0.871462

lügumkloster    0.858846

rødekro    0.850552

aabenraa    0.847249

løjt    0.842256

toftlund    0.841059

tingleff    0.838447

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für løgumkloster

Article Example
Kloster Løgumkloster Auf Betreiben des Bischofs von Ribe ließen sich im Jahr 1173 Zisterziensermönche aus Kloster Herrevad in Schonen (heute Schweden) aus der Filiation von Cîteaux in Seem östlich von Ribe nieder. Sie übersiedelten 1175 nach Løgumkloster, wo sich zuvor wohl schon ein Cluniazenserkloster befunden hatte. Es war die Regierungszeit von Waldemar I. (Dänemark) und seines Kanzlers Absalon von Lund, der zugleich Erzbischof war und für mehrere Klostergründungen bekannt ist. Unter anderen betrieb er die Verbreitung der Zisterzienser und wandelte das Benediktinerkloster in Sorø in eine Zisterzienserabtei um. Kurz vor 1200 wurde mit dem Bau der noch heute bestehenden Kirche begonnen, der sich bis gegen das Jahr 1300 hinzog, und die als einer der eindrucksvollsten nordischen Sakralbauten gilt. Durch Schenkungen erlangte das Kloster erheblichen Besitz und war bald nach den Bischöfen von Schleswig und Ribe sowie dem Schleswiger Domkapitel die reichste geistliche Stiftung im Herzogtum Schleswig. Nach der Reformation, die wohl im Jahr 1548 das Ende des Konvents brachte, erhielt Herzog Johann d.Ä. von Schleswig-Holstein-Hadersleben das Kloster als Lehen. Die Klosterkirche wurde zur Pfarrkirche. Im Jahr 1614 wurde das Schloss südwestlich des Klosters aus Abbruchmaterial der Klostergebäude errichtet.
Løgumkloster Sogn Kurz nach der Reformation wurde das Kloster aufgehoben. Durch die Landesteilung von 1544 kam das Areal in den Besitz des Herzogs Johanns des Älteren, 1581 schließlich an Gottorf. Da der Flecken inzwischen stark angewachsen war, blieb die Klosterkirche erhalten und wurde nun zur Pfarrkirche für den südlichen Teil des bisherigen sehr großen Kirchspiels Norderlügum. Die Besitzungen des Klosters wurden in ein weltliches Amt umgewandelt, das wegen seiner geringen Größe bald den Amtmann mit dem Amt Apenrade teilen musste. Sitz der Amtsverwaltung wurde das an die Klosterkirche angebaute „Schloss“. Die Kirchspiele Lügumkloster und Norderlügum bildeten einen eigenen Gerichtsbezirk, das "Birk" Lügumkloster. Der Streubesitz in anderen Ämtern wurde zu sechs kleinen Vogteien zusammengefasst. Zum Amt Lügumkloster gehörte auch die Kirche im benachbarten Brede.
Løgumkloster Sogn Von den Ortschaften der Landgemeinde bildete nur Ellum eine geschlossene Ortschaft. In vorchristlicher Zeit muss der Ort eine größere Bedeutung gehabt haben, denn nach ihm ist der Ellumsyssel benannt, jene historische Einheit, die bis ins 14. Jahrhundert hinein ein Fünftel des um 1200 begründeten Herzogtums umfasste.
Løgumkloster Sogn Ab 1850 war nicht mehr der Apenrader, sondern der Tonderaner Amtmann für das Amt Lügumkloster zuständig. Nach der Eroberung Schleswigs durch Preußen kam Lügumkloster an den Kreis Tondern, behielt aber seinen Status als Flecken bei. Ellum und Assith wurden eigene Landgemeinden, Dravit bildete einen Forstgutsbezirk.
Løgumkloster Sogn Die Industrialisierung ging an Lügumkloster wie überhaupt am damaligen Kreis Tondern weitgehend vorbei. Lügumkloster blieb vor allem als Marktort von Bedeutung.
Løgumkloster Kommune Løgumkloster Kommune (deutsch: "Lügumkloster") war eine Kommune in Sønderjyllands Amt im südlichen Dänemark. Sie entstand 1970 durch Zusammenlegung von Flecken und Landkirchspiel Løgumkloster mit den Gemeinden Bedsted (deutsch: "Bedstedt"), Højst (deutsch: "Hoist") sowie Nørre Løgum (deutsch: "Norderlügum") und wurde am 1. Januar 2007 in die neue Tønder Kommune (deutsch: "Tondern") eingegliedert.
Løgumkloster Sogn Durch eine Stichbahn nach Bredebro wurde Lügumkloster 1888 mit der Marschenbahn verbunden. Auch Ellum hatte einen Bahnhof an dieser Nebenbahn. 1901 folgte ein Anschluss der Apenrader Kreisbahn mit Bahnhof am Holmplatz. Letztere wurde 1926/27 durch eine vollspurige Nebenbahn ersetzt und mit der westlichen Stichbahn verbunden. Doch schon 1936 verlor die Gemeinde ihren Bahnanschluss auf Dauer. Nächste Station ist das acht Kilometer westlich gelegene Bredebro. 30 km östlich liegt Rødekro, von wo es direkte Verbindungen nach Kopenhagen, Aarhus und Hamburg gibt.
Kloster Løgumkloster Von den Klausurgebäuden ist nur der südlich an das Querhaus der Kirche angrenzende, im dritten Viertel des 13. Jahrhunderts errichtete nördliche Teil des Ostflügels mit dem Kapitelsaal erhalten.
Kloster Løgumkloster Die Kirche ist eine dreischiffige Backstein-Pfeilerbasilika, die im gebundenen System gewölbt ist. Sie zeigt den Wechsel vom romanischen zum gotischen Stil. Das Langhaus erhielt nur zwei der wohl ursprünglich drei geplanten quadratischen Joche und eine gotische Fassade mit dreigeteiltem Lanzettfenster und Staffelgiebel. Die Querarme weisen im Osten je zwei Seitenkapellen auf, von denen die inneren später bis zum Chorabschluss verlängert wurden. Der Hochaltarschrein stammt aus der Kirche in Jerne. Erhalten ist die Treppe zum Dormitorium im südlichen Querarm.
Løgumkloster Sogn Løgumkloster Sogn () ist eine Kirchspielgemeinde () in Nordschleswig, Dänemark. Sie liegt nordöstlich der Stadt Tondern.