Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für kosakenoffizier

arkadjewitsch    0.684076

rafail    0.680509

jewgrafowitsch    0.670756

wasili    0.670377

kosmitsch    0.667124

apollonowitsch    0.665727

dawydowitsch    0.664658

lawr    0.664037

jegor    0.657910

moissei    0.655199

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für kosakenoffizier

Article Example
Dimitri Petrowitsch Severin Severin trat in die Armee ein und wurde 1812 Kosakenoffizier.
Persische Gendarmerie Als eine der ersten Amtshandlungen ersetzte Reza Khan den Militärgouverneur von Teheran Kazem Khan, der zwischenzeitlich zum Hauptmann der Gendarmerie befördert worden war, durch einen Kosakenoffizier, General Ansari. Hauptmann Kazem Khan wurde zunächst zum Chef des Generalstabes befördert, aber bereits wenige Monate später durch den Kosakenoffizier Jahanbani ersetzt.
Margenau (Omsk) Margenau wurde im Sommer 1902, ursprünglich unter dem Namen Lapino (russ. ) als landwirtschaftliche Siedlung von einem Kosakenoffizier namens Lapin (russ. ) gegründet.
Millerowo Millerowo entstand 1786, als die Zarin Katharina die Große in einem Ukas dem deutschstämmigen Kosakenoffizier "Iwan Abramowitsch Miller (Müller)" gestattete, auf zuvor ungenutztem Land ein Landgut zu errichten. Gut und Siedlung wurden Millerowo genannt.
Iwanowka (Omsk) Das Dorf Iwanowka wurde von deutschen Einwanderern im Frühling 1907 zwei Kilometer südlich der Station Kucharewo der Transsibirischen Eisenbahn (Streckenkilometer 2784 ab Moskau), auf vom Kosakenoffizier Iwanow gekauften Land gegründet, worauf sich auch der Dorfname Iwanowka bezieht.
Wladimir Lukianowitsch von Zabotin Zabotin stammte aus der Ukraine, er war ein Sohn adliger Grundbesitzer. Sein Vater Baron Lukian Alexejwitsch Zabotin (1852–1919) war ein zum erklärten Pazifisten gewandelter ehemaliger Kosakenoffizier, seine Mutter Maria Łukaszewicz (1863–1942) stammte aus polnischem Adel und hatte vor ihrer Ehe in Westeuropa studiert.
Balalaika (Film) Im Russland zur Zarenzeit verliebt sich Prinz Peter, ein Kosakenoffizier, in die Sängerin Lydia. Peter gibt sich als Student aus, da er ahnt, dass Lydia, deren Bruder und Vater Anführer der revolutionären Bewegung sind, niemals mit einem Mitglied des Zarenhauses zusammen sein würde. Die beiden verlieben sich ineinander, doch die Romanze wird erschüttert, als Lydia Peters wahre Identität erfährt, als dieser mit einer Schwadron seiner Kosaken eine Demonstration aufzulösen versucht. Bei dem Gemenge wird ihr Bruder Dimitri getötet.
Gotthard Johann Graf Manteuffel 1813 kämpfte Graf Manteuffel mit seiner Kosakenbrigade in der Völkerschlacht bei Leipzig; am 17. Oktober hielt er sich dabei zunächst in der Kapelle der Kirche zu Seegeritz auf. Manteuffel erlag später seiner Verwundung, die er sich nachmittags am 18. Oktober 1813 in der Gegend um Paunsdorf zuzog. Nach seiner Verletzung durch eine Kanonenkugel am Unterleib, wurde sein Adjutant, ein Kosakenoffizier, zunächst spät abends am 18. Oktober in Taucha vorstellig. Er hatte eine geeignete Ruhestätte für den General vorzubereiten. Am frühen Morgen des 19. Oktober brachten ihn seine Begleiter dann in ein Lazarett nach Taucha; dort im Pfarrhaus verstarb er schließlich am nächsten Tag.
Iwanowka (Omsk) Im östlichen Teil des Landes befand sich ein kleiner See und angrenzend Weideland für das Vieh, südwestlich ein Wald (siehe Dorfplan 1928). Ursprünglich wurden etwa einen Kilometer vom Wald entfernt Einzelhöfe gebaut, aus denen eine kleine Siedlung entstand, die nach dem Namen des damaligen Landinhabers Epp "Epp-Chutor" genannt wurde. Später wurde auch am Waldrand eine Siedlung angelegt. Diese Siedlungen wuchsen im Laufe der Jahre zu einem Dorf zusammen, das 1917 offiziell nach dem Kosakenoffizier Iwanow "Iwanowka" genannt wurde. Im Oktober 1929 verkauften mehrere Dorfbewohner ihre Häuser und machten sich auf den Weg über Deutschland nach Kanada und Paraguay. Ins Dorf zogen mehrere neue Familien hinzu.
Putsch vom 21. Februar 1921 Der Putsch vom 21. Februar war ein erfolgreicher Putsch in Persien gegen die Regierung von Premierminister Fathollah Akbar Sepahdar. Der Putsch fand in der Nacht vom 20. auf den 21. Februar 1921 statt. Angeführt wurde er von Seyyed Zia al Din Tabatabai und Reza Khan, Kommandeur einer Einheit der Persischen Kosakenbrigade. Unmittelbar beteiligt waren zudem die Offiziere der Persischen Gendarmerie Masoud Keyhan und Kazem Khan Sayah sowie der Kosakenoffizier Ahmad Amir-Ahmadi. Der Putsch führte zur Absetzung von Premierminister Sepahdar und zur Einsetzung einer neuen Regierung durch Ahmad Schah Kadschar mit Premierminister Seyyed Zia al Din Tabatabai an der Spitze. Reza Khan wurde Oberbefehlshaber der Kosakenbrigade "(Sardar Sepah)", Masoud Keyhan Kriegsminister und Kazem Khan Militärgouverneur von Teheran. Obwohl der Putsch erfolgreich war, konnte sich Premierminister Seyyed Zia al Din Tabatabai nur 100 Tage im Amt halten. Nach seinem Rücktritt wurde er von Ahmad Qavam als Premierminister abgelöst.