Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für grimleys

unusuals    0.848082

smashup    0.826604

lighthorsemen    0.799213

blueprint²    0.798445

groomsmen    0.795414

rubinoos    0.794019

torkelsons    0.792097

cardsharps    0.791354

wiseguys    0.787888

homesman    0.786777

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für grimleys

Article Example
Alvin Stardust Jewry wirkte als Schauspieler in Musicalaufführungen von "Godspell" und "Chitty Chitty Bang Bang" mit. Zudem hatte er Nebenrollen in einigen britischen Fernsehserien wie "Hollyoaks" oder "The Grimleys". Sein Sohn Adam Fenton (* 1972) ist ein bekannter britischer Drum-and-Bass-Produzent.
Amanda Holden Weitere TV-Auftritte umfassen drei Serien der Comedy "Kiss Me Kate" neben Caroline Quentin, drei Serien der ITV-Comedyserie "The Grimleys", "Celeb" mit Harry Enfield, der kritischen BBC-Serie "Hearts and Bones" neben Damien Lewis, der Comedy-Serie "Mad About Alice" mit Jamie Theakston, und dem Weihnachtsspecial "Marple" neben Geraldine McEwan und John Hannah. Sie ist auch Co-Star neben Bill Nighy und Sir Tom Courtenay in "Ready When You Are, Mr McGill", dem klassischen Comedydrama von Jack Rosenthal.
Ryan Cartwright Cartwright wurde in Erdington, einem Vorort von Birmingham, geboren. Seine Schauspielausbildung erhielt er im Central Junior Television Workshop; dort trat er in den von der Organisation veranstalteten Work-Shops auch erstmals als Darsteller auf. Seine erste Hauptrolle spielte er, im Alter von 15 Jahren, in der ITV-Fernsehserie "The Grimleys". Er hatte im britischen Fernsehen mehrere Serienrollen und Episodenrollen, unter anderem in den Fernsehserien "Microsoap" (1998), "Seriously Weird" (2002), "Hardware" (2003–2004), "Donovan" (2004), "Look Around You" (2005) und in der Sitcom "All About Me" (2005).
Amanda Holden Holden ist in der Heimat bestens bekannt für ihre Rolle als "Geraldine Titley", der Hauptfigur in der britischen TV-Comedy "The Grimleys". Populär ist sie auch als Darstellerin in den Serien "Wild at Heart", "Kiss Me Kate" und "Hearts and Bones". Sie gab ihr Fernsehdebüt als unglückliche Wettkämpferin in der langlaufenden ITV-Serie "Blind Date". Ihre erste Fernsehrolle war in einem TV-Drama mit Edward Woodward. Sie trat auch in der BBC-Soapopera "EastEnders" 1994 auf. Vielleicht am besten bekannt ist sie für ihre Darstellung der "Mia Bevan" in der BAFTA-Award nominierten Dramaserie "Cutting It", die von 2002 bis 2004 lief.
Slade Seit 1984 gab Slade keine Konzerte mehr, da Jim Lea, der von einer ernsten Leberentzündung betroffen war, und Noddy Holder, der privat eine schwere Ehekrise und die anschließende Scheidung bewältigen musste, sich beharrlich weigerten aufzutreten. Auch eine über die Jahre gewachsene Hassliebe zum gemeinsamen Repertoire mag eine Rolle gespielt haben. Dem Slade-Biografen George Tremlett verriet Noddy Holder einmal: „Ich hielt unsere Titel immer für etwas zu blöd. Am schlimmsten war es mit "Mama Weer All Crazee Now". Wir mochten den Titel überhaupt nicht, konnten uns erst daran gewöhnen, nachdem wir ihn oft genug gespielt hatten.“ Bereits 1987, nach den unglücklich verlaufenen Aufnahmesessions zum Album "You Boyz Make Big Noize", das genaugenommen wie die 1985 erschienene LP "Rogues Gallery" ein Jim-Lea-Soloalbum mit Noddy Holder als Gastsänger sowie Hill und Powell als Statisten war, teilte Noddy bandintern seinen Ausstieg mit, um eine Karriere als Radio-DJ, Fernsehkomiker (The Grimleys) und Werbemodell (Nobby) einzuschlagen. 1989 versuchten sich Dave Hill und Noddy Holder an einem kurzlebigen Projekt namens „Blessing in Disguise“ und veröffentlichten eine kaum beachtete Single. Sporadisch kam die Stammband noch zusammen – einer der letzten Höhepunkte für ihre treuesten Fans war die 1991er Convention, bei der Slade noch einmal für einen kurzen Song auftraten.