Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für goretta

sautet    0.818390

chabrol    0.799216

nicollier    0.771339

edorh    0.762120

jaermann    0.762097

pinoteau    0.758150

deppa    0.756619

lanzmann    0.749907

zidis    0.748813

boissol    0.745040

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für goretta

Article Example
Claude Goretta Claude Goretta studierte zunächst an der Universität Genf Rechtswissenschaften. Anfang der 1950er Jahre gründete er zusammen mit dem späteren Filmerkollegen Alain Tanner einen Filmclub. Als sich die Gelegenheit bot, belegte er Kurse am Londoner British Film Institute. Gemeinsam mit Tanner drehte Goretta 1957 mit „Nice Time“ einen Kurzfilm über das nächtliche Leben am Londoner Piccadilly Circus, der auf dem Festival in Cannes einen Preis und viel Kritikerlob einbrachte.
Claude Goretta Claude Goretta (* 23. Juni 1929 in Genf, Schweiz) ist ein Schweizer Filmregisseur und Fernsehproduzent.
Claude Goretta 1958 kehrte er in die Schweiz zurück und startete seine Karriere als Fernsehproduzent mit Dokumentationen, vielen Folgen der Serie „Continents sans visa“ und filmischen Umsetzungen von Theaterstücken. 1968 gründete er gemeinsam mit Alain Tanner, Jean-Louis Roy, Michel Soutter und Yves Yersin die Produktionsfirma „Groupe de 5“. Beinah unmittelbar nach dem Kurzfilm „Le jour de noces“ entstand 1970 mit „Der Verrückte“ sein erster Langfilm. Dieser erhielt von der Schweizer Kritiker Vereinigung den Preis als Bester Schweizer Film des Jahres.
Claude Goretta Schon bald erntete Goretta internationale Anerkennung für seine leichten Komödien und sensiblen Porträts von naiven Provinzbürgern. Den ersten internationalen Erfolg erzielte er mit „Die Einladung“, der 1973 an den Internationalen Filmfestspielen von Cannes den Spezialpreis der Jury erhielt. „Die Spitzenklöpplerin“ mit der damals noch kaum bekannten Isabelle Huppert wurde 1977 wiederum in Cannes preisgekrönt. „Der Tod des Mario Ricci“ 1983, mit Gian Maria Volontè, der für seine Leistung als bester männlicher Darsteller in Cannes geehrt wurde. Die Georges Simenon-Verfilmung „Der Bericht des Polizisten“ war Preisträger beim 1987er Monte Carlo Festival.
Claude Goretta Die „Maigret“-Filme mit Bruno Crémer in den frühen 1990ern waren äußerst populär und machten ihn einem breiteren Publikum bekannt. Bei den Fachleuten sagte man ihm nach, filmsprachlich Gemeinsamkeiten mit Luis Buñuel und Jean Renoir aufzuweisen.
Patrick Moraz Zwischen 1969 und 1974 schrieb Moraz Musik für sieben Filme, darunter "L'Invitation" von Claude Goretta (1973), der den großen Preis in Cannes und eine Oscar-Nominierung gewann.
Internationale Filmfestspiele von Cannes 1978 Der diesjährige Jurypräsident war der Regisseur Alan J. Pakula. Er stand folgender Jury vor: Franco Brusati, François Chalais, Michel Ciment, Claude Goretta, Andrei Kontschalowski, Harry Saltzman, Liv Ullmann und Georges Wakhévitch.
Wenn die Sonne nicht wiederkäme Wenn die Sonne nicht wiederkäme (Originaltitel: "Si le soleil ne revenait pas") ist ein schweizerisch-französischer Spielfilm von Claude Goretta aus dem Jahr 1987 mit Charles Vanel. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman des Schweizer Schriftstellers Charles Ferdinand Ramuz.
Alain Tanner Alain Tanner studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Genf. 1951 leitete er den Filmclub der Hochschule, den der heute ebenso bekannte Filmregisseur Claude Goretta gegründet hatte. Nach seinem Hochschulabschluss und einem kurzen Tätigsein für internationale Reedereien zog es ihn zum Filmschaffen.
Michel Soutter Michel Soutter (* 2. Juni 1932 in Genf; † 10. September 1991 ebenda) war ein Schweizer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Soutter war neben Alain Tanner und Claude Goretta der dritte bekannte Regisseur des französischsprachigen Schweizer Films.