Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für frühsumerischen

späturuk    0.807692

antoninischer    0.785062

vespasianischer    0.783218

altelamische    0.777385

frühtiberischer    0.769537

spätstaufischer    0.769512

frühstaufischer    0.762720

integrain    0.762397

samsonverbote    0.760042

frühclaudischer    0.757978

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für frühsumerischen

Article Example
Vase von Warka Die Einzigartigkeit des frühsumerischen Kunstwerks ist aufgrund seiner erzählerischen Kraft und der Bedeutung des Gefäßes als Kultgerät unbestritten; die Vase gilt zudem als frühestes Beispiel narrativer Reliefkunst.
Sin (Gott) Sin genoss in vielen Städten Südmesopotamiens, wie z.B. Babylon und Nippur, kultische Verehrung. Sein Hauptkultort befand sich in der Stadt Ur, wo sein Hauptheiligtum Ekišnugal stand. Hier wurde Sin bereits seit der frühsumerischen Zeit unter dem Namen Nanna verehrt. Die Rolle der sogenannten En-Priesterinnen des Mondgottes war nur Königstöchtern vorbehalten, darunter Sargons Tochter Enḫeduanna, die als erste Priesterin dieses Amt bekleidete.
Tell Chuera Welches Volk die Stadt gegründet hat, ist derzeit noch unklar. Die erste Siedlung an der Stelle entstand bereits im 5. Jahrtausend v. Chr. Die Zeit Frühsyrisch I von 3300 bis 2800 v. Chr. entspricht der frühsumerischen Zeit und zeichnet das Bild einer kulturellen Aufbruchstimmung im nördlichen Orient.
Wolfgang Gockel Gockel diente 1969 bis 1975 in der Bundeswehr, wo er Hubschrauberpilot wurde. 1975 bestand er das Abitur und begann ein Archäologie-Studium in Köln, Bonn und Göttingen mit den Schwerpunkten auf dem Nahen Osten, in Assyriologie und Klassischer Archäologie. Er beendete das Studium 1979 mit einer Diplomarbeit über „Zeitstil, Werkstatt- und Landschaftstil in der Plastik Mesopotamiens und Elams von der frühsumerischen Zeit bis zum Frühdynastikum“.
Enki Enki ist seit der frühsumerischen Zeit belegt und zeigt sich in verschiedenen Inschriften, die ihn als Süßwassergott und Gott der lebensspendenden Feuchtigkeit verehren. Als Namensbestandteil kann man Enki sogar noch weiter zurückverfolgen. Sein Hauptheiligtum Eapsu befand sich in der Stadt Eridu und sicherte in früher Zeit die Vormachtstellung der Stadt. Als einer der wichtigsten Götter im mesopotamischen Pantheon hatte Enki Tempel in vielen anderen Städten. Als der Einfluss Eridus sank, wurde auch sein Hauptheiligtum nach Uruk verlegt, was sich im Mythos Inanna und Enki niederschlägt.