Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für feuersbrünste

brände    0.793870

pestepidemien    0.792886

stadtbrände    0.788287

großbrände    0.761253

hungersnöte    0.718094

verwüstungen    0.705030

erdrutsche    0.703902

unglücksfälle    0.699789

dorfbrände    0.690699

missernten    0.689187

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für feuersbrünste

Article Example
Semjonowo (Kaliningrad) Fuchsberg erlebte in den Jahren 1769 und 1890 verheerende Feuersbrünste, die einen Großteil der Häuser vernichteten.
Szczecinek In den Jahren 1540 und 1547 erlitt die Stadt große Feuersbrünste, die sich 1682 und 1696 wiederholten und die Stadt abermals verwüsteten.
Häfen Niedernwöhren Seit den 2000er Jahren gerieten die Niedernwöhrener Häfen immer wieder, vor allem durch Feuersbrünste mit hohen Sachschäden, vermehrt in die Schlagzeilen.
Kloster Schuttern Zahlreiche Feuersbrünste setzten dem Kloster im 12. und noch im 13. Jahrhundert zu und vernichteten neben den romanischen Klostergebäuden vermutlich auch den größten Teil der urkundlichen Überlieferung.
Schwäbisch Hall Mehrfach verwüsteten Feuersbrünste die Stadt. 1316 sollen große Teile niedergebrannt sein, 1680 zerstörte ein durch Blitzschlag ausgelöstes Feuer rund hundert Gebäude in der Gelbinger Vorstadt.
Feuerlöschordnung Wichtig waren auch die Regelungen über die Bedachung der Häuser. So wurden beispielsweise Strohdächer in Verbindung mit offenen Feuerstellen im Haus verboten, da hierdurch die meisten Feuersbrünste entstanden.
St.-Jakobi-Kirche (Küps) Von dieser ersten Kirche sind lediglich ein paar Grundmauern im Turmbereich erhalten. Wiederholt zwangen Feuersbrünste und kriegerische Zerstörungen zu Wiederaufbau und Erneuerung der Kirche.
Trofaiach Von Zeit zu Zeit war der Ort von Katastrophen und Kriegsfolgen betroffen: Überschwemmungen, Feuersbrünste, die Pest (zuletzt 1714), durchziehende Türken, Knappenaufstände und die Besetzung durch die napoleonische Armee waren die schlimmsten Heimsuchungen.
Gehrden In den Jahren 1467, 1562, 1628 und 1665 wurde die Gemeinde infolge mehrerer Fehden und Feuersbrünste verwüstet. In den Jahren 1803–1815 belasteten französische und russische Einquartierungen den Ort, der 1812 für Napoleon Soldaten für den Russlandfeldzug 1812 stellen musste.
Kirchwald In Kirchesch wurde 1844 eine erste Gaststätte erbaut, heute "Gasthaus Döbber". Feuersbrünste suchen Kirchesch (1846) und Waldesch (1874) heim. Am 23. Juni 1882 erhält Wilhelm Schäfer aus Waldesch eine Schankerlaubnis.