Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für désigner

vérole    0.970389

fujisue    0.969166

alenitschewa    0.968473

gillonnay    0.967710

ltbo    0.967655

shariq    0.967648

yujun    0.967439

bouineau    0.966577

cinquantenario    0.966553

bonninière    0.966390

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für désigner

Article Example
Closed Country "Le film ouvre une nouvelle génération de documentaires que ne se contentent pas d’illustrer le sort de victimes ou de désigner des coupables. Parce qu’il ne permet ni la compassion, ni l’indignation complaisante, il oblige à s’interroger sur les enchaînements de décisions qui aboutissent à l’inhumain."
Drilus concolor Das Männchen des Käfers wurde unter dem Namen "Drilus concolor" 1812 von Ahrens beschrieben. Ahrens bemerkt dabei: "Herr Finanzsekretär Zenker, dem ich diesen Käfer zum Bestimmen übersandte, hat ihm den Namen gegeben". Der Artname "concolor" (lat. gleichfarbig) erklärt sich dadurch, dass beim Männchen im Gegensatz zum bereits 1790 von Olivier beschriebenen "Drilus flavescens" die Flügeldecken von gleicher Farbe sind wie der übrige Käfer. Olivier stellt die Gattung auf und erklärt auch den Gattungsnamen: "…. unter dem Namen drile (fr.), von dem griechischen Wort δρίλος (Drilos), das von Hesychius benutzt wurde, um eine Art Insekt oder Wurm zu bezeichnen, das uns völlig unbekannt ist" (...sous le nom de drile, du mot grec δρίλος, employé par Hésychius, pour désigner quelque espèce d'insecte ou de ver, qui nous est entièrement inconnue). Die Vermutung, dass sich der Gattungsname auf die larvenartige Form des Weibchens bezieht (Drīlus agr. δρίλος drīlos, Regenwurm. – Weibchen larvenartig) trifft kaum zu, da Olivier lediglich das Männchen beschreibt.
Holzbuntkäfer Die Art wurde erstmals 1758 in der berühmten 10. Auflage von Linnés "Systema naturae" in der Gattung "Chrysomela" unter der Nummer 78 als "Chrysomela elongata" aufgeführt und als "Chrysomela elongata atra, thorace rubro subvilloso" (lat. "gestreckte schwarze Chrysomela, rote Brust mäßig behaart") beschrieben. Dies erklärt den Artnamen "elongata". Nachdem die Art von Fabricius zur Gattung "Lagria" gestellt wurde, stellte Olivier sie 1790 in die Gattung "Tillus". Diese ist in Europa mit fünf Arten vertreten. Olivier bemerkt dazu: "Nous avons donné à ce genre le nom de Tillus, du nom de grec τιλλω, qui signifie épiler, pincer, mordre. Notre principal but, en nommant ainsi ce nouveau genre, est moins de caractériser les habitudes des insectes qui le composent, que de les désigner sous un nom étranger et qui leur soit propre" (fr. Wir haben der Gattung den Namen Tillus nach dem griechischen tillo gegeben, was nagen, zwicken, beißen bedeutet. Dabei war unser Hauptziel in der Namensgebung der neuen Gattung weniger, die Eigenschaften der Arten, die dazugehören, zu charakterisieren, sondern ihnen einen neuen und eigenen Namen zu geben). Olivier begründet anschließend anhand anatomischer Merkmale, dass der Holzbuntkäfer weder zu den Blattkäfern (Chrysomelidae) noch zu den Wollkäfern (Lagriinae) gehören kann.