Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für clémenti

vaneck    0.807536

tchernia    0.799334

boutron    0.794791

blanchar    0.793448

rapsat    0.782609

buffière    0.777953

schoendoerffer    0.776242

froidebise    0.767243

étaix    0.767176

boucq    0.767173

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für clémenti

Article Example
Pierre Clémenti 1960 gab Pierre Clémenti sein Schauspieldebüt in Yves Allégrets "Chien de pique" und entwickelte sich zu einem gefragten Charakterdarsteller. Bis zu seinem Tod spielte er in 94 Filmen mit und wurde vorwiegend in Frankreich und Italien bekannt. Seine berühmteste Rolle, mit der er auch im deutschsprachigen Raum berühmt wurde, war die des "Sefir" in Franco Rossis Bibelverfilmung "Ein Kind mit Namen Jesus". Pierre Clémenti starb 1999 an Leberkrebs.
Pierre Clémenti Pierre Clémenti (* 28. September 1942 in Paris; † 27. Dezember 1999 ebenda) war ein französischer Schauspieler, der im Laufe seiner Karriere auch als Regisseur, Drehbuchautor, Kameramann, Filmproduzent, Komponist und Filmeditor tätig war.
Pino Colizzi Neben seiner Schauspielarbeit synchronisierte er u.a. Michael Douglas, Richard Dreyfuss, Christopher Reeve, Michael York und Pierre Clémenti.
Benjamin – Aus dem Tagebuch einer männlichen Jungfrau Benjamin – Aus dem Tagebuch einer männlichen Jungfrau (Originaltitel: "Benjamin ou Les Mémoires d’un puceau") ist eine französische Filmkomödie mit Pierre Clémenti, Michèle Morgan, Michel Piccoli und Catherine Deneuve aus dem Jahr 1968.
Der Schweinestall Der Schweinestall (Originaltitel: "Porcile") ist ein Film von Pier Paolo Pasolini aus dem Jahr 1969. Die Hauptrollen spielten Pierre Clémenti und Jean-Pierre Léaud. Der Film kam in Deutschland nicht in den regulären Verleih.
Der Todesengel (1971) Der Todesengel ist ein 1971 veröffentlichter Thriller mit Tomás Milián und Pierre Clémenti in den Hauptrollen und unter der Regie von Maurizio Lucidi. Das Drehbuch ist durch Patricia Highsmiths Buch "Der Fremde im Zug" beeinflusst. Der Film zeichnet sich durch seine Fotografie und seine Symbolsprache aus.
André Almuro 1973 nahm Almuro eine Professur an der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne an. 1976 präsentierte er zusammen mit Ange Leccia mit "Partition" seine erste Aktionsperformance und gründete gemeinsam mit seinen Studenten die Gruppe "Son-Image-Corps". Daneben entstand 1976 mit "Pièce de musique" eine Zusammenarbeit mit Pierre Clémenti, den er 1957 als jungen Schauspieler erstmals getroffen hatte.
Clearlight (französische Band) Ebenfalls 1975 erschien das Album "Delired Cameleon Family", der Soundtrack zum französischen Film „Visa de censure n° X“ von Pierre Clémenti, aufgenommen mit einer geänderten und erweiterten Besetzung. Auch hier ist der Bandname Clearlight nicht erwähnt, daher ist strittig, ob das Album der Band zugerechnet werden kann.
Hiram Keller Zwei Jahre später gab Keller in "Fellinis Satyricon" sein Spielfilmdebüt. Der italienische Star-Regisseur Federico Fellini engagierte ihn für die zweite Hauptrolle in seiner düster anmutenden Adaption des Roman-Fragments Satyrica von Petronius, da sein Wunschkandidat für die Rolle, Pierre Clémenti, nicht mehr zur Verfügung stand. Durch den Part des "Ascylt" wurde Keller international bekannt.
Lamiel – ich liebe die Liebe Lamiel – ich liebe die Liebe (Originaltitel: "Lamiel") ist ein französisch-italienischer Spielfilm aus dem Jahr 1967 von Jean Aurel. Das Drehbuch verfasste er selbst zusammen mit Cécil Saint-Laurent. Es basiert sehr lose auf dem gleichnamigen unvollendeten Roman von Stendhal. Die Hauptrollen sind mit Anna Karina, Michel Bouquet und Pierre Clémenti besetzt. Seine Weltpremiere hatte der Film am 30. August 1967 in Frankreich. In der Bundesrepublik Deutschland kam er erstmals am 15. März 1968 in die Kinos.