Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für chabrols

chabrol    0.868764

lelouchs    0.829401

truffauts    0.814888

sautets    0.795461

sautet    0.792698

lelouch    0.768441

goretta    0.742260

zidis    0.732414

berris    0.730903

clouzot    0.724326

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für chabrols

Article Example
Chabrols süßes Gift Chabrols süßes Gift (dt. Alternativtitel: "Süßes Gift") ist ein Film des französischen Regisseurs Claude Chabrol aus dem Jahr 2000 nach dem Roman „The Chocolate Cobweb“ (1948) von Charlotte Armstrong. Zuerst war der Film auf den Filmfestspielen von Venedig im August 2000 zu sehen. In Frankreich fand die Premiere am 25. Oktober 2000 statt, in Deutschland am 4. Januar 2001.
Chabrols süßes Gift Nach dem Tod ihrer Eltern hat Marie-Claire – genannt Mika – deren Schokoladenkonzern geerbt und heiratet zum zweiten Mal den bekannten Pianisten André Polonski, der seinen Sohn Guillaume mit in die Beziehung gebracht hat. Die junge Pianistin Jeanne Pollet erfährt zur selben Zeit von einer Freundin ihrer Mutter, dass sie am selben Tag wie Polonskis Sohn in derselben Klinik geboren wurde und durch die Unachtsamkeit einer Krankenschwester kurzzeitig für Polonskis Tochter gehalten wurde. Im weiteren Verlauf des Films bleibt unklar, ob es tatsächlich eine Verwechslung der Säuglinge gab. Jeannes Mutter gesteht ihr, dass ihr verstorbener Vater nicht ihr leiblicher Vater war, sondern dass sie Ergebnis einer künstlichen Befruchtung sei. Jeanne sucht André Polonski zu Hause auf. Dieser findet Freude daran, die junge Frau im Klavierspiel zu unterrichten. Durch einen Zufall findet Jeanne heraus, dass Mika den allabendlichen Kakao für Stiefsohn Guillaume mit Schlafmittel versetzt. Guillaumes Mutter starb vor einigen Jahren nach einem Autounfall durch Einschlafen am Steuer, nachdem sie einen von Mika zubereiteten Drink getrunken hatte. Jeanne und Guillaume schöpfen Verdacht, denn es ist stets Rohypnol im Haus, ohne das André Polonski nicht schlafen kann. Eines Abends fahren Jeanne und Guillaume mit dem Auto zur Apotheke, um Rohypnol für Polonski zu besorgen, nachdem sie einen von Mika zubereiteten Kaffee getrunken haben. André wird klar, dass Mika seine verstorbene Frau Lisbeth auf dem Gewissen hat, stellt sie zur Rede und ist besorgt um die jungen Leute. Tatsächlich baut Jeanne aus Müdigkeit an diesem Abend einen Autounfall, der jedoch nur Blechschaden verursacht.
Chabrols süßes Gift In der Schlusseinstellung sieht man Mikas aktuelle Häkel-Handarbeit: ein Spinnennetz – gegen die Bedrohung ihrer familiären Harmonie?
Eva Joly Claude Chabrols Film "Geheime Staatsaffären" ist von dem Elf-Aquitaine-Fall inspiriert.
Eleonore Weisgerber Im Kino war sie in Claude Chabrols "Dr. M" (1988) und "Pilotinnen" (1995) zu sehen.
Argol Dieser bildete die Kulisse für die Eingangssequenz in Chabrols Film „Das Biest muss sterben (Que la bête meure)“ von 1969.
Marc Lavoine Seit er 1994 in Chabrols Film "Die Hölle" mitspielte, ist er auch regelmäßig als Schauspieler zu sehen.
Serge Bento Weitere Rollen in Chabrols Filmen spielte er in Der Riß, Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen oder in Violette Nozière.
Pierre Jansen Nach 1982 wurde die musikalische Zusammenarbeit von Chabrols Sohn Matthieu Chabrol bis zum Tod des Vaters weitergeführt.
Jean-François Garreaud Bekannt wurde er 1978 als Isabelle Hupperts verhängnisvoller Liebhaber Jean Dabin in Claude Chabrols "Violette Nozière" und neben Romy Schneider in Claude Sautets "Eine einfache Geschichte". Zahlreiche weitere Rollen, u.a. in Alain Delons "Le Battant", oder der Mario in Chabrols "Betty" folgen. Seit 1999 spielt er die Hauptrolle als Michel Lemarchand in der Krimiserie La Crim'.