Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für borgir

dimmu    0.946525

moonsorrow    0.873759

finntroll    0.871907

enslaved    0.858450

dismember    0.852024

kataklysm    0.848318

korpiklaani    0.847513

hammerfall    0.847288

opeth    0.844265

ensiferum    0.844037

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für borgir

Article Example
Dimmu Borgir 1996 verließ Brynjard Tristan die Band wieder und wurde von Stian André „Nagash“ Arnesen ersetzt, der gleichzeitig als Sänger und Bassist von The Kovenant tätig war. Erste Veröffentlichung im neuen Line-Up war die EP "Devil’s Path". Im selben Jahr wechselten Dimmu Borgir zu Nuclear Blast. Dort erschien zunächst eine Neuauflage ihres Debütwerkes, dann ging die Band mit Cradle of Filth, Dissection und In Flames auf Tour. 1997 erschien das Album "Enthrone Darkness Triumphant", das von Peter Tägtgren (Hypocrisy) produziert wurde. Mit diesem Album konnte Dimmu Borgir sich in den internationalen Charts platzieren und hatte somit ihren weltweiten Durchbruch, entfernte sich damit und durch ihr Auftreten aber erheblich vom traditionellen Black Metal und machte sich damit Feinde im Untergrund, die ihr Lächerlichkeit, Kommerz, Verrat, Popstar-Allüren und fehlende Authentizität vorwarfen und auch versuchten, das Stattfinden von Dimmu-Borgir-Konzerten zu verhindern. Auf der anschließenden Tournee spielte Kimberly Goss, die später Sängerin von Sinergy wurde, Keyboard. Carl-Michael Eide spielte auf ihrer Tournee Schlagzeug; obwohl ihre Musik ihm nicht zusagte, nahm er teil, da es sich um eine Tournee mit Kreator handelte. Da er seinen Namen nicht offenbaren wollte, nutzte er das Pseudonym Kardex und bemalte sein Gesicht grün. 1997 verließ Stian Aarstad die Band wieder. Als Ersatz kam 1998 Øyvind „Mustis“ Mustaparta, außerdem wurde mit Jamie „Astennu“ Stinson ein zweiter Gitarrist gefunden.
Dimmu Borgir 2009 mussten nach langjährigen Streitereien der Keyboarder Øyvind „Mustis“ Mustaparta und der Bassist Simen „ICS Vortex“ Hestnæs die Band verlassen. Mustis startete einen Rechtsstreit, um sein geistiges Eigentum zu schützen, verlor aber.
Dimmu Borgir 2005 wurde das zweite Album "Stormblåst" komplett neu produziert. Das Klavierstück "Sorgens Kammer" durfte aus rechtlichen Gründen nicht neu aufgelegt werden, da es, wie der damalige Keyboarder Stian Aarstad später gestand, nicht selbst geschrieben, sondern aus dem Computerspiel "Agony" für den Amiga übernommen worden war, ohne das den Entwicklern und der Band mitzuteilen. Stattdessen enthält die Neuauflage die Stücke "Avmaktslave" und "Sorgens Kammer - Del II".
Dimmu Borgir "Abrahadabra" ist das bislang orchestralste Album der Band, wenn auch nicht ganz so bombastisch arrangiert wie "Death Cult Armageddon".
Dimmu Borgir Dimmu Borgir wurde 1993 von Stian Tomt „Shagrath“ Thoresen, Kenneth „Tjodalv“ Åkesson (ex-Old Man’s Child) und Sven „Erkekjetter Silenoz“ Atle Kopperud gegründet. Noch im selben Jahr schloss sich der Keyboarder Stian Aarstad der Band an. 1994 wurde mit Brynjard Tristan der fehlende Bassist gefunden. Im selben Jahr erschien mit der EP "Inn i evighetens mørke" die erste Veröffentlichung der Band. Darauf folgte das Debütalbum "For all tid", das vom deutschen Label No Colours Records verlegt wurde. Als Einflüsse gab Shagrath die Schmerzen der eigenen Depressionen und die Tiefen der norwegischen Wälder an, von anderen Bands seien sie nicht beeinflusst. Zu jener Zeit sprach er sich auch für die kriminellen Aktivitäten anderer norwegischer Bands aus, befürwortete Todesstrafe und schärfere Einwanderungsregelungen und sagte in einem Interview aus, dass Black Metal seiner Meinung nach nur für Weiße sei und fügte hinzu, er würde „gerne jeder schwarzen Person auf der Welt die Kehle durchschneiden“. Am 9. August 1995 spielte die Band in Brohm ihr erstes Konzert.
Dimmu Borgir Nachdem die ersten zwei Alben nur auf Norwegisch waren, schrieben Shagrath und Silenoz von nun an auch englische Texte.
Dimmu Borgir Dimmu Borgir erhielt 2002 den Spellemannprisen und setzte sich somit gegen Bands wie Emperor und Borknagar durch; im selben Jahr spielte die Band auf dem Summer Breeze, wo Hestnæs schlafende Gäste auf dem VIP-Campingplatz durch nächtliche „Sieg-Heil“- und „Heil-Hitler“-Rufe störte und dafür verprügelt wurde. 2003 erschien das Album "Death Cult Armageddon", auf dem Abbath von Immortal als Gastsänger auftrat.
Dimmu Borgir 2004 verließ Nicholas Barker die Band wieder. Die Lücke füllten Reno „Killerich“ Hilligsø und Tony Laureano als Sessionmusiker, bis Jan Axel „Hellhammer“ Blomberg, der von Mayhem und Arcturus bekannt war, die Band wieder komplettierte.
Dimmu Borgir Ende 2007 verklagte die Band den Rapper Bushido auf Schadensersatz, da dieser die Melodie aus dem Lied „Mourning Palace“ gestohlen haben soll, was auch durch einen Gutachter bestätigt wurde.
Dimmu Borgir 2012 wurde angekündigt, dass die Band in der deutschen Fernsehsendung "Es geht um mein Leben" auftreten solle und ein Gespräch mit der Band für die erste Episode gefilmt wurde. Auf dem Wacken Open Air 2012 trat man mit dem Český národní symfonický orchestr auf. Dieser Auftritt war Teil einer Live-Aufzeichnung des deutschen Senders ZDF.kultur.