Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für antipoden

übermenschen    0.556330

monismus    0.555595

diametral    0.554236

metaphysischen    0.545897

skeptizismus    0.543822

subjektivismus    0.540150

pantheismus    0.540022

relativismus    0.538376

darwinismus    0.535098

antinomien    0.532968

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für antipoden

Article Example
Antipoden-Ziegensittich Die Tiere haben eine Körperlänge von etwa 30 Zentimeter. Die Färbung ist eher gelblich mit roten bis orangeroten Partien, vor allem am Kopf. Männchen sind im Mittel größer als Weibchen, beim Männchen beträgt die Flügellänge etwa 146 Millimeter, die Schwanzlänge 143 mm und das Gewicht 125 Gramm. Weibchen haben eine Flügellänge von 133 Millimeter, eine Stoßlänge von 130 mm und ein Gewicht von etwa 95 Gramm.
Antipoden-Inseln Die Antipoden-Inseln (engl.: "Antipodes Islands Group" oder "Isle Penantipode") sind eine Gruppe unbewohnter Felsinseln vulkanischen Ursprungs im Südpazifik. Sie gehören politisch zu Neuseeland und werden dort zu den New Zealand Offshore Islands gezählt. Geographisch zählen sie zu den subantarktischen Inseln und liegen etwa 650 km südöstlich der neuseeländischen Stewart-Insel. Die höchste Erhebung ist der Mount Galloway mit 366 m.
Antipoden-Inseln Die Inselgruppe besteht aus der gleichnamigen Hauptinsel Antipodes Island (etwa 20 km²), der nördlich gelegenen Bollons Island (etwa 2 km²) mit dem vorgelagerten Eiland "Remarkable Arch", zwei westlich gelegenen Windwardinseln, einer östlich gelegenen Leewardinsel, einem Südeiland im Südwesten und mehreren kleinen Klippen. Die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 8 °C und die jährliche Niederschlagsmenge bei 1000 bis 1500 mm.
Antipoden-Inseln Die Inseln wurden am 26. März 1800 von Henry Waterhouse, Kapitän der "HMS Reliance", entdeckt und zunächst die "Penantipodes" genannt. Ihren Namen verdanken die Inseln dem Umstand, dass sie nahezu auf antipodischer Position zu London liegen. Tatsächlich liegen sie aber einem Punkt im Meer vor Cherbourg in der Normandie im Nordwesten Frankreichs gegenüber ().
Antipoden-Inseln Der Versuch, Rinderzucht auf den Inseln zu betreiben, scheiterte aufgrund des rauen Klimas. 1893 sank in der Nähe der Hauptinsel das Schiff "Spirit of Dawn", und die Überlebenden mussten 3 Monate lang auf der Insel ausharren. 1804 begann der Robbenfang auf den Inseln, der 1814 bis 1815 mit 400.000 erlegten Tieren seinen Höhepunkt erreichte.
Antipoden-Inseln Endemisch sind der Einfarblaufsittich "(Cyanoramphus unicolor)", der Antipoden-Ziegensittich "(Cyanoramphus novaezelandiae hochstetteri)", die Antipodeninselschnepfe "(Coenocorypha aucklandica meinertzhagenae)", und der Antipodeninselpieper "(Anthus novaeseelandiae steindachneri)", eine Spornpieperart.
Antipoden-Ziegensittich Der Antipoden-Ziegensittich ("Cyanoramphus erythrotis hochstetteri") ist eine Unterart des Macquarie-Ziegensittichs ("Cyanoramphus erythrotis").
Antipoden-Ziegensittich Die Ernährung ist hauptsächlich aus Pflanzenteilen, meist von Gräsern zusammengesetzt (fast 50 % Blüten, knapp über 30 % Blätter, seltener Beeren und Samen), sehr selten werden Vogelkadaver oder Wirbellose gefressen.
Antipoden-Inseln Die Inseln sind überwiegend aus Vulkaniten aufgebaut, die in Form ausgeflossener Laven die Oberfläche bedecken. Nach der Beschreibung von Patrick Marshall stehen als Gestein Basalte mit porphyrischer Textur und vulkanische Gläser an.
Antipoden-Inseln Die Inseln sind seit 1998 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes. Um die einzigartige Flora und Fauna zu erhalten, hat die neuseeländische Regierung das Betreten der Inseln verboten.