Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für ökonomik

ökonomie    0.838217

ordnungspolitik    0.779420

umweltökonomie    0.766398

methodologie    0.743600

sozialtheorie    0.743520

medienökonomie    0.743075

umweltethik    0.736698

ethik    0.736069

kulturtheorie    0.733358

geldtheorie    0.732891

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für ökonomik

Article Example
Ökonomik Ökonomik steht für:
Segmentierung (Ökonomik) Die Aggregation von Bestands- und Erfolgsgrößen heterogener Unternehmensbereiche führt nicht nur zu intransparenten Globalwerten, sondern es können sich sogar gegenläufige Entwicklungen der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage intern kompensieren. Die Folge sind Informationsdefizite sowie -verzerrungen bei den Jahresabschlussempfängern. Im Gegensatz zur Konsolidierung erfolgt in der Segmentberichterstattung eine Aufspaltung der in Einzel- oder Konzernabschlüssen aggregierten Daten, z. B. nach Produktsparten, geographischen Bereichen oder Profitcentern.
Segmentierung (Ökonomik) Segmentierte Daten sind nicht nur theoretisch entscheidungsrelevant, sie sind in der Praxis auch tatsächlich von Nutzen. So erhöht sich die Genauigkeit von Prognosen über die finanzwirtschaftliche Entwicklung eines Unternehmens, wenn an Stelle aggregierter Daten Segmentangaben benutzt werden. Dies bestätigen zahlreiche empirische Studien signifikant; andere empirische Forschungen zur Wirkung der Segmentpublizität haben daneben einen weiteren Effekt gezeigt: Abnahme des Beta-Faktors, der Kursschwankung einer Aktie im Verhältnis zur Veränderung des Gesamtmarktes. Von daher hat die Segmentberichterstattung auch einen unmittelbaren Effekt auf die Börsenbewertung eines Unternehmens. Sowohl die verbesserte Prognosefähigkeit als auch die Aktienmarkteffekte kommen den publizierenden Unternehmen dabei selbst zugute, beispielsweise in Form geringerer Kapitalkosten.
Positive Ökonomik Die Positive Ökonomik, ein Zweig der Politikwissenschaft wie auch der Volkswirtschaftslehre, beschreibt den aktuellen Stand des Wirtschaftsprozesses, ohne – wie dies in der Normativen Ökonomik der Fall ist – Werturteile zu berücksichtigen oder Lösungsvorschläge zu liefern. „Positiv“ bedeutet in diesem Kontext „das Gegebene“.
Experimentelle Ökonomik Pioniere dieser Disziplin sind Vernon L. Smith und Daniel Kahneman, die 2002 für ihre Arbeiten den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften erhielten, in Deutschland Reinhard Selten (Nobelpreisträger 1994) und Reinhard Tietz, die etwa zeitgleich wie die amerikanischen Forscher ähnliche Ergebnisse fanden.
Experimentelle Ökonomik Ökonomische Experimente überprüfen in der Regel psychologische Grundlagen individuellen Handelns in ökonomisch relevanten Entscheidungssituationen. Die zu prüfenden Situationen werden dabei häufig sehr abstrakt und unter Rückgriff auf Modelle der Entscheidungstheorie und Spieltheorie gestaltet.
Plurale Ökonomik Im Jahr 2016 hat sich die Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft als Fachgesellschaft für wissenschaftliche Lehre und wissenschaftsorientierte Bildung im Feld der Sozioökonomie gegründet. Dabei wurde das Anliegen der Pluralen Ökonomik zum ersten Mal institutionell von einer Fachgesellschaft aufgegriffen. Unter dem Label "Transformative Wirtschaftswissenschaft" haben 2016 auch das erste mal über 20 ÖkonomInnen einen grundlegenden Neuanfang für die Ökonomik gefordert und skizziert.
Plurale Ökonomik Des Weiteren werden theoretischer Pluralismus, methodischer Pluralismus sowie Interdisziplinarität gefordert. Das Ziel sei „eine offene, vielfältige und plurale Volkswirtschaftslehre“.
Segmentierung (Ökonomik) Unter Segmentierung versteht man in der Mikroökonomie die Aufteilung eines Gesamtbereichs in mehrere Teilbereiche zur Schaffung besserer Markttransparenz. Zu nennen ist die Segmentberichterstattung oder die Marktsegmentierung.
Segmentierung (Ökonomik) Ebenfalls 1973 gegründet, ist das IASB ein privater Zusammenschluss der verschiedenen nationalen Berufsorganisationen der Wirtschaftsprüfer. Ziel ist es, die Rechnungslegungsvorschriften auf internationaler Ebene zu verbessern und anzugleichen, indem International Accounting Standards (IAS) erarbeitet und weltweit durchzusetzen versucht werden. Im Jahre 1981 wurde IAS 14 „Reporting Financial Information by Segment“ verabschiedet, der mittlerweile in der überarbeiteten Version IAS 14.3 (revised) gilt. Inzwischen wurde der IAS 14 von IFRS 8 abgelöst, welcher ab dem 1. Januar 2009 anzuwenden ist.