Top 10 ähnliche Wörter oder Synonyme für äolien

aiolis    0.805293

lykaonien    0.775998

simena    0.774712

opuntischen    0.770876

pinara    0.767810

phaselis    0.763869

maroneia    0.762501

äolis    0.761580

tlos    0.759051

lilaia    0.752938

Top 30 analoge Wörter oder Synonyme für äolien

Article Example
Äolien Im 8. Jahrhundert v. Chr. bildeten die äolischen Städte einen Zwölfstädtebund (Dodekapolis): Kyme, Larisa, Neonteichos, Temnos, Cilla, Notion, Aegiroessa, Pitane, Aigai, Myrina, Gryneion und Smyrna.
Äolien Äolien ( " ", selten auch " ", lateinische Form " ") ist eine antike, von den Äoliern besiedelte Landschaft an der Nordwestküste Kleinasiens. Äolien reichte vom Eingang des Hellespont (heute Dardanellen) im Norden zum Hermos (Gediz) im Süden. Äolien grenzte im Norden an Mysien, im Süden an Ionien und im Osten an Lydien.
Äolien 699 v. Chr. trat Smyrna dem Ionischen Bund bei. Die verbliebenen Städte wurden von Kroisos, dem letzten König von Lydien, der von etwa 556 v. Chr. bis 541 v. Chr. regierte, erobert. Das Land wurde seit Kyros II. von den Persern, später von den Makedonen, den Seleukiden und den Attaliden beherrscht.
Äolien Attalos III., der König von Pergamon, überließ Äolien 133 v. Chr. testamentarisch dem Römischen Reich. Kurz darauf wurde die Aiolis Teil der römischen Provinz Asia. Bei der Teilung des römischen Reiches (395 n. Chr.) kam Äolien zur Osthälfte, dem späteren Byzantinischen Reich, und blieb unter byzantinischer Herrschaft bis zur Eroberung durch die Türken zu Beginn des 15. Jahrhunderts.
Elaia (Äolien) Elaia () war eine antike griechische Stadt an der Westküste Kleinasiens in der Landschaft Äolien beim heutigen Dorf Kazıkbağları, südwestlich von Zeytindağ im Landkreis Bergama in der türkischen Provinz Izmir.
Elaia (Äolien) Es sind nur wenige archäologische Reste der Stadt erhalten, vor allem die etwa 200 m lange Hafenmole. Seit 2006 werden Elaia und seine Hafenanlagen vom Deutschen Archäologischen Institut erforscht.
Elaia (Äolien) Elaia lag an der Mündung des Kaïkos. Im 5. Jahrhundert v. Chr. wurde Elaia Mitglied des Attischen Seebunds. Eigene Münzen prägte die Stadt im 5. und 4. Jahrhundert und wieder in der römischen Kaiserzeit (1. bis 3. Jahrhundert n. Chr.), als Elaia zur Provinz Asia gehörte. Während des Hellenismus diente die Stadt als Hafen für das im Landesinnern liegende Pergamon. Ein Erdbeben richtete im Jahr 90 n. Chr. schwere Verwüstungen an. In der Spätantike war Elaia Sitz eines Bischofs; auf das Bistum geht das Titularbistum Elaea der römisch-katholischen Kirche zurück.
Autolykos von Pitane Autolykos von Pitane (* um 360 v. Chr. in Pitane, Äolien; † um 290 v. Chr.) war ein griechischer Astronom und Mathematiker.
Gryneion Gryneion (), auch "Grynion" () oder "Gryneia" (), war eine antike Stadt in der Landschaft Äolien an der nordwestlichen Ägäisküste der heutigen Türkei beim Vorgebirge Temaşalik Burnu.
Cyme (Titularbistum) Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz in der antiken Stadt Kyme in der kleinasiatischen Landschaft Äolien (heute westliche Türkei). Der Bischofssitz gehörte der Kirchenprovinz Ephesus an.